Wie die “Bodak Yellow”-Interpretin dem “The Guardian” erklärte, ist ihr ihre Vergangenheit nicht peinlich. Stattdessen hat sie aus jedem Job etwas gelernt.
 
Cardi B

Credit: Gustavo Caballero / GettyImages

Newcomer des Jahres
Cardi B hat mit ihren 25 Jahren schon viel erreicht, konnte mit ihrer Single “Bodak Yellow” einen Nummer-eins-Hit in den Staaten verbuchen und sich über Millionen von Follower freuen. Die 25-Jährige hat sich selbst jedoch lange Zeit nicht als Rapperin gefeiert, sondern war vielmehr für ihre Auftritte im US-amerikanischen Fernsehen und ihre große Klappe gefeiert worden:

Schämt sich nicht
Nach einigen Mixtapes konnte Cardi B im Februar 2017 endlich ihren ersten eigenen Plattenvertrag unterschreiben und ihren Job als Stripperin an den Nagel hängen. Diesen, so erklärte sie im Interview mit dem britischen The Guardian, würde sie keine Sekunde lang bereuen. Stattdessen hat Belcalis Almanzar, so ihr bürgerlicher Name, ihren eigenen Teil daraus gelernt und gestand: Ich habe damals mit einem Mann zusammengelebt, wir lebten bei seiner Mutter in einem kleinen Apartment mit zwei Pitbulls und Bettwanzen. Ich hatte kein Geld und konnte die Miete nicht bezahlen. Und von den 200 Dollar, welche ich selbst verdient hatte, kaufte ich mir Grass. Als ich dann im Stripclub anfing zu arbeiten, hatte ich mehr Geld und legte es an. Mit 21 hatte ich 23.000 Dollar gespart. […] Würden die Leute etwas dagegen sagen, wenn ich vorher eine Kassiererin gewesen wäre? Sie wollen, dass ich mich dafür schäme, dass ich getanzt habe. Das wird nie passieren. Ich habe viel Geld damit verdient, hatte Spaß dabei und es hat mich viel gelehrt. Es hat mir die Augen geöffnet, wie die Menschen sind, wie Männer mit Hunger, Leidenschaft und Ehrgeiz umgehen.