Statt seinen Fans einfach nur seine neue LP Monumentzu präsentieren, hat sich Kollegah etwas Besonderes einfallen lassen und releaste ebenfalls sein bandneues und knallhartes Mixtape Hoodtape 3.

Kollegah attends the Koenig Pilsener At Echo Award 2016

Credit: Franziska Krug / GettyImages

43 neue Tracks auf einmal
Wer geglaubt hat, dass sich Kollegah nach dem Drop seiner Nummer-eins-LP Platin war gestern und der Nafri Trap EP, Vol. 1 mit Farid Bang, sowie dem Release der Kompilation Freetracks Compilation mit den Produzenten von Bosshafte Beats für dieses Jahr zur Ruhe setzen und sich auf das weihnachtliche Fest mit seinen Liebsten vorbereitet, der hat sich getäuscht. Stattdessen verbrachte das Alpha Music Empire-Oberhaupt viel Zeit im Tonstudio und nahm gleich zwei neue Projekte auf. Seine Fans können sich demnach besonders freuen und haben am Freitag, den 7. Dezember 2018 nicht nur das Mixtape Hoodtape 3 präsentiert bekommen, sondern auch sein siebtes Solo-Studioalbum Monument. Zusammengefasst bekamen wir 43 geniale Tracks auf einmal geschenkt, welche unterschiedlicher und genialer nicht hätten sein können. Auf seiner LP finden wir unter anderem sogar Kollaborationen mit Farid Bang (“Psycho), 18 Karat (Das erste Mal) und Nas (Donlife) und auch das dazu passende Coverbild ist bosshaft und macht Lust auf mehr:

So viel verdient der Boss
Dank seines letzten Nummer-eins-Albums Imperator, welches am 9. Dezember 2016 präsentiert wurde und 21 Tracks beinhaltete (Deluxe-CD hat 31 Lieder), konnte Kollegah damals bereits einen neuen Spotify-Rekord in Deutschland aufstellen, seine Lieder wurden innerhalb von einer Woche über 400 Millionen Mal gestreamt. Diese hohe Klickzahl hat ihm im Übrigen auch ordentlich Geld eingebracht, wie 34-Jährige gegenüber dem Handelsblatt zugegeben hatte. [Ich verdiene mein Geld] in erster Linie durch Streams. Ich verkaufe auch immer noch CDs, es ist fast ausgestorben, läuft aber noch ein bisschen. Und wir verkaufen Fanboxen für 50 Euro, da ist das Album dabei und ein paar Gimmicks. In diesem Jahr haben wir schon mehr als 130.000 Boxen verkauft, mit drei Releases: ‘Jung, brutal, gutaussehend 3’, ‘Platin war gestern’ mit Farid Bang und mein kommendes Soloalbum, ‘Monument’. Das ist guter Umsatz, gestand Kollegah offen und ehrlich und fügte hinzu, dass er für eine Million Streams zwischen 3.500 und 6.000 Euro abkassieren würde. Dank seines Imperator-Releases konnte sich der muskelbepackte Rapper demnach über Einnahmen zwischen 1,4 und 2,4 Millionen allein in der ersten Woche nach dem Release freuen und wird mit Monument wahrscheinlich denselben Betrag generieren. Und auch sein 26 Lieder starkes Mixtape Hoodtape 3 wird mit Sicherheit von seinen Fans so häufig abgerufen, dass es sich einen Platz in den Top 100 Charts in Deutschland, Österreich und der Schweiz sichern und alle vom Hocker hauen wird.