Nachdem sich RiRi in ihren neuen Fenty-Dessous auf dem Bett räkelte, zog sie die Aufmerksamkeit von Millionen von Menschen und ihrem Ex auf sich. Ob sie sich auf die Flirt-Versuche einlassen wird?

Chris Brown and Rihanna attend the 55th Annual GRAMMY Awards

Credit: Christopher Polk / GettyImages

Präsentiert ihre Kurven
In den vergangenen 14 Monaten kreierte Rihanna nicht nur eine unglaublich erfolgreiche Make-up-Linie, welche sich millionenfach verkaufte und mit ihrer farblichen Vielfalt überzeugte, auch droppte sie neue Kollaborationen mit dem deutschen Sportartikelhersteller Puma und releaste ihre erste eigene Dessous-Line Savage X Fenty. Und wie auch bei allen anderen Produkten, rührt der Superstars natürlich selbst die Werbetrommel, schlüpfte in einige Teile ihrer Kollektion und präsentierte diese stolz via Instagram:

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by badgalriri (@badgalriri) on

Oben abgebildetes Bild gefiel nicht nur 4,47 Millionen Fans, sondern auch ihrem Ex-Freund Chris Brown. Dieser folgt der “Bitch Better Have My Money-Interpretin bereits seit Juni 2018 erneut auf der App zum Teilen von Videos und Fotos und likte einige ihrer coolsten Bilder. Doch beim einzigen roten Herzchen blieb es dieses Mal nicht, Chris ging direkt in die Offensive und kommentierte den Schnappschuss mit einem Smiley, der die Augen weit aufgerissen hat. Rihannas Supporter stehen dem Flirt-Versuch skeptisch gegenüber und wollen ihren Superstar beschützen. Kommentare wie: Lass bloß die Finger von ihr, Halte dich von ihr fern und Rihanna, blockiere diesen Spinner, waren die Folge und der Grund jener lautgewordenen Stimmen liegt auf der Hand: Vor über einem Jahrzehnt waren beide Musiker ein Paar, gingen durch dick und dünn und stärkten dem jeweils anderen bei diversen Veranstaltungen den Rücken. Doch dann zogen dunkle Wolken im Leben der 30-Jährigen auf, sie wurde von Brown mehrfach verschlagen und hat ihm dennoch immer wieder eine Chance gegeben. "Danach dachte ich, dass ich ihn trotz allem noch ändern könnte, ich habe es wirklich versucht. Ich wollte ihn unbedingt beschützen und habe gefühlt, dass Leute ihn nicht verstehen. Manchmal steigert man sich zu sehr in sowas rein und am Ende denkt man, dass man es sogar verdient, so behandelt zu werden. Irgendwann muss man einfach nur noch davor weglaufen, erklärte die Musikerin im Gespräch mit dem Team der Vanity Fair.

Nach der Grammy-Verleihung im Jahr 2009 konnte sich der Sänger nicht mehr beherrschen und verprügelte Rihanna, welche sich schließlich im Krankenhaus hat verarzten lassen müssen. Das danach aufgenommene Bild, welches Brown während einer gerichtlichen Verhandlung zu einer satten Bewährungsstrafe, 190 Sozialstunden, eine einstweilige Verfügung und der Teilnahme an einem Anti-Aggressions-Programm verhalf, geht seither um die Welt:

Brown entschuldigt
In Chris Browns eigener Netflix-Dokumentation Welcome to my Life ließ er die damalige Situation Revue passieren und gestand im Sommer 2017, wie leid es ihm doch alles tun würde: Das Vertrauen war weg, als ich ihr sagte, dass ich sie heiraten wollte. Dann wollte ich ihr alle offenen Fragen beantworten und gab zu, dass ich mit einem Mädchen geschlafen hatte, welches für mich mal arbeitete. Von dem Moment an, wollte sie nichts mehr von mir wissen, wir haben uns nur noch gestritten, hatten dann perfekte Tage und uns wenig später wieder gestritten. In besagter Nacht fing es dann damit an, dass sie mein Telefon in die Ecke geschmissen hatte und mir sagte, dass sie mich hassen würde. Wir waren im Lamborghini unterwegs und sie fing an mich zu schlagen. Sie prügelt auf mich ein. Dann hat sie mich getreten und ich habe zurückgeschlagen, mit geschlossener Faust. Ich habe ihre Lippe platzen lassen und stand unter Schock, als sie Blut spuckte. Sie spuckte mir ins Gesicht und ich bin weiterhin gefahren. Sie griff nach meinem Telefon, aber das wollte ich ihr nicht geben. Ich habe dann geparkt und wollte die Situation retten, ich wollte sie nicht verletzen, sie war meine Freundin, ich liebe sie. Doch dann hat sie meine Schlüssel genommen und diese aus dem Fenster geschmissen. Als ich sie suchen ging, schrie sie aus dem Auto, dass ich sie umbringen wollte und ihr jemand helfen sollte. […] Ich liebe Rihanna noch immer, doch ich muss ehrlich zu mir selbst sein: Wir würden einander immer bekämpfen, sie würde mich schlagen, ich würde sie schlagen, das kann nicht gut enden.

Ob Chris Brown seine Ex mit Kommentaren auf Instagram und Liebesbekundungen in Interviews wieder zurückgewinnen kann?