Die Gerüchte sind tatsächlich wahr: Klammheimlich haben sich Justin und Hailey das Jawort gegeben, wie der kanadische Superstar einigen seiner Fans in Los Angeles bestätigt hat.

Justin Bieber and Hailey Baldwin seen on the streets of Brooklyn

Credit: James Devaney / GettyImages

Gerücht der Hochzeit machte die Runde
“Menschen, die früh heiraten - und die zwei sind sehr jung - sollen einfach Zeit miteinander verbringen. Besonders für ihn, da er diese verrückte Superstar-Karriere hat. […] Wenn man verheiratet ist, wie ich jetzt, ich bin um einiges älter als die beiden, aber ich habe auch erst vor ein paar Jahren geheiratet und meine Frau und ich bekamen in viereinhalb Jahren vier Kinder. All die Arbeit, die ich mache, basiert auf meiner Familie. Mir wurden drei Filme angeboten. Wenn sie sagen: ‘Du musst die Stadt für fünf Wochen verlassen. Und nein, deine Familie kann nicht mit. Wir haben nicht das Budget dafür.' Dann lehne ich ab, weil ich nicht von meiner Familie getrennt sein möchte. Wenn du eine erfolgreiche Ehe haben möchtest, musst du zusammen sein. Und ich hoffe, sie erkennen das. Du musst zusammen bleiben”, erklärte Hailey Baldwins Onkel Alec gegenüber “ETalk” beim Toronto Film Festival und fügte einige Tage später im Gespräch mit “Access” hinzu, dass seine Nichte bereits den nächsten Schritt gegangen sei: “Nun ja, sie sind einfach losgelaufen und haben schon geheiratet. Ich verstehe nicht, was daran so schlimm sein soll.”

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Justin Bieber (@justinbieber) on

Biebs bestätigt Hochzeit
Hailey und Justin hielten sich derweil bedeckt, wollten keinerlei Statements abgeben und konnte das Geheimnis schließlich nicht mehr für sich behalten: Wie die britische “Mirror” verlauten ließ, hat der kanadische Superstar einigen Fans in Los Angeles gestanden, dass die Spekulationen tatsächlich der Wahrheit entsprechen würden und sagte schlicht und einfach: “Ja, wir sind verheiratet.”

Das Detail, dass er mit Hailey “eine ganz normale Beziehung mit Höhen und Tiefen” führen würde, soll Biebs ebenfalls ausgeplaudert haben.