Nachdem ein Signal in Rihannas Villa ausgelöst wurde, rückte das LAPD mit mehreren Fahrzeugen an und sandte einen Helikopter aus, der die Flucht eines möglichen Einbrechers hätte filmen können. Doch leider war es nur Fehlalarm.

Rihanna_arrives_at_the_2014_amfAR_LA_Inspiration_Gala_at_Milk_Studios_.jpg

Credit: Jon Kopaloff / GettyImages

Großaufgebot in Hollywood
Anfang der Woche wurde ein Alarm in Rihannas Villa ausgelöst, sodass das LAPD nicht nur mehrere Einsatzfahrzeuge in die Hollywood Hills schickte, sondern auch einen Helikopter aussandte, der die Flucht eines möglichen Einbrechers hätte filmen und den Polizisten Hinweise zukommen lassen können. Doch wie es ausschaute, standen die Ordnungshüter am Ende vor einem leeren Anwesen, ein falsches Signal wurde übermittelt und löste somit ein akustisches Notsignal aus.

Nicht das erste Mal
Rihanna hatte nach einem Einbruch im Mai 2018 ihre Alarmanlagen aufrüsten lassen. Damals konnte sich ein 26-jähriger Mann zutritt verschaffen, schlief in ihrem Bett und wartete laut TMZ darauf, dass die Musikerin wieder nach Hause kommen würde - schließlich wollte er “doch nur Sex mit Rihanna haben”. Die Assistentin hatte Eduardo Leon schließlich im Anwesen vorgefunden und die Polizei gerufen.

Der obsessive Fan sitzt seither hinter Gittern und wurde wegen Einbruchs und gefährlichem Stalking verurteilt.