Beim Wireless-Festival erklärte Post Malone, dass er sich zum Spaß Sprüche ins Gesicht tätowieren lässt, um seine Mutter ärgern zu können.

Post_Malone_performs_on_Day_1_of_Wireless_Festival_2018.jpg

Credit: Joseph Okpako / GettyImages

Grund seiner Körperkunst
Austin Post lässt seiner Kreativität gerne freien Lauf und hat sich bereits mit zarten 16 Jahren erste Tattoos stechen lassen. Ob einen Maschendrahtzaun auf der Hand oder der Stirn, ein Abbild von Elvis auf dem Ringfinder oder eine Kobra auf dem Arm, der US-Amerikaner, welcher unter dem Künstlernamen Post Malone weltweit bekannt wurde, steht auf seine Körperkunst.

 

by @adamdegross

A post shared by Posty (@postmalone) on

Möchte seine Mama ärgern
Doch nicht nur sein Oberkörper hat von seiner Vorliebe bereits profitiert, auch hat sich der 23-Jährige dazu entschlossen, sich das Gesicht zu tätowieren und präsentierte jetzt sein neuestes Werk - die beiden Worte Always Tired, was so viel heißt wie Immer müde, unter seinen Augen.

Ich habe versucht, zwei Wörter zu nehmen, die ungefähr dieselbe Länge haben. Ich denke, 'Always' ist wohl länger als 'Tired', aber das habe ich zu dem Zeitpunkt nicht bemerkt, weil ich müde war, erklärte der rockstar-Interpret im Interview mit Tim Westwood beim diesjährigen Wireless-Festival und sprach über den eigentlichen Grund seiner Gesichtsverzierungen wie folgt: Ich tue alles, um meine Mutter zu verärgern. Ich weiß, dass es nicht richtig ist. Dennoch habe ich ein Gesicht fürs Radio, also wieso nicht?

Ob seine Mutti darüber lachen kann?