Obwohl Brendon schon seit 2013 mit Sarah Orzechowski verheiratet ist, erklärte er nun erstmals, dass er pansexuell und das Geschlecht seines Partners nicht wichtig sei.

Panic_At_The_Disco_Performs_On_NBCs_Today.jpg

Credit: John Lamparski / GettyImages

Geheimnis ist gelüftet
Brendon Urie ist nicht nur ein waschechter Superstar, der mit seiner Band Panic! At The Disco die weltweiten Charts erobert, er steht auch zu seiner Vorliebe für Kleider und gestand, dass er Outfits aus dem Kleiderschrank seiner Ehefrau tragen und damit selbst auf der Bühne stehen würde.

Im Gespräch mit dem Paper-Magazin ging der 31-Jährige selbst einen Schritt weiter und erklärte im Interview mit den Journalisten, dass er nicht einmal heterosexuell und das völlig normal für ihn sei.

Ich habe den Song ‘Girls, Girls, Boys’ über meinen ersten Dreier, den ich als 15- oder 16-Jähriger hatte, geschrieben. Ein sexuelles Erlebnis war die Inspiration dafür, aber wir haben es am Ende so umgetextet, dass sich jemand quasi outet und sich selbst dafür akzeptiert. Es war eine viel bessere Message. Es war eine wundervolle Idee, dass man den Text genommen und so umgedichtet und die eigene Inspiration benutzt hat. Auch glaube ich, dass ich mich selbst als pansexuell hinnehme, weil mir das Geschlecht meines Partners einfach egal ist. Wenn eine Person wunderbar ist, dann ist die Person eben wunderbar. Es sind die Menschen und deren Persönlichkeiten, welche mich anziehen. […] Hiermit oute ich mich offiziell als pansexuell, gestand der verheiratete Musiker.

Nicht der erste pansexuelle Musiker
Neben Urie sind weitere bekannte Sängerinnen und Sänger pansexuell und stehen öffentlich zu ihren Vorlieben. So erklärte Miley Cyrus bereits vor vier Jahren, dass sie sich zu allen Geschlechtern hingezogen fühlt und sehr offen darüber sprechen würde. Ob körperlich, spirituell oder emotional, Cyrus kann Gefühle für ihren Gegenüber entwickeln und war bereits mit Frauen und Männern zusammen.

Auch Kollegin Janelle Monáe sagte gegenüber dem Rolling Stone” aus, dass sie eine dunkelhäutige Queer-Frau und ein freizügiger Scheißkerl sei und sie einen offenen Zugang zur Liebe pflegen würde.