Bei der Promo-Tour seines Albums “Pray for the Wicked” lüftete Urie allerlei Geheimnisse und gestand selbst, dass er in den Klamotten seiner Ehefrau herumlaufen würde.

Brendon-Urie.jpg

Credit: Gabriel Olsen / GettyImages

Neue LP
Am 22. Juni 2018 veröffentlichte Brendon Urie unter der Flagge seiner Band Panic! At The Disco das neue Album “Pray for the Wicked”, welches aus elf Songs besteht und dem US-Amerikaner am Herzen liegt. Darüber sagte der Wahl-New Yorker: “Nachdem ich monatelang im Big Apple das Musical ‘Kinky Boots’ spielte, wollte ich bei meiner Rückkehr nach Los Angeles einfach nur zu Hause abhängen. Aber ich war so aufgedreht, dass ich ein paar meiner Freunde zu mir ins Studio einlud. Ich bat sie mir zu helfen, all meine unglaublichen Erfahrungen der letzten Jahre zu Papier zu bringen. [Das Album] ’Pray For The Wicked’ ist mein Dankeschön an unsere Fans und war gleichzeitig die LP, die mir am meisten Spaß gemacht hat.”

Kein Problem mit High Heels
Im Gespräch mit Katja Schwimmers von “Klatsch-Tratsch” erklärte Urie ebenfalls, dass ihm die Zeit am Broadway Freude bereitet und er kein Problem damit hatte, in High Heels herumzulaufen und sich sowieso die Kleidung seiner Ehefrau ausleihen würde.

“Das war die leichteste Übung! Es fühlte sich richtig und großartig an. Ich bin schon vorher oft wie eine Drag-Queen rumgelaufen. Ich habe hochhackige Schuhe ausprobiert und trage die Klamotten meiner Frau. Warum auch nicht? Wie viel weiß man über sich selbst, bevor man das ausprobiert hat? Und warum Angst haben vor einer Welt, die man nicht ganz versteht? Ich hatte schon als Fünfjähriger eine Schachtel mit Verkleidungsutensilien. Entertainment war immer wichtig in unserer Familie. Wir entertainten uns gegenseitig, indem wir etwas aufführten.”