Nachdem die Musikerin ihre eigene Dokumentation im September 2017 veröffentlicht hatte, wurde sie nun mit einem Preis ausgezeichnet und bedankte sich bei ihren Fans.

Lady-Gaga.jpg

Credit: Jeff Kravitz / GettyImages

Ließ tief blicken
Im September 2017 debütierte Lady Gaga ihre eigene Dokumentation auf Netflix und ließ in dieser tief Blicken. So sprach sie in Gaga Five Foot Two über ihr chronisches Leiden Fibromyalgie - den sogenannten “Faser-Muskel-Schmerz - und gestand vor der eigentlichen Veröffentlichung via Twitter: In unserer Dokumentation ist die chronische Schmerzerkrankung, an der ich leide, Fibromyalgie. Ich hoffe damit Aufmerksamkeit auf die Krankheit lenken zu können und Leute anzusprechen, die es ebenfalls haben!

Im eigentlichen Streifen zeigte sich Gaga verletzlich wie nie und erklärte: Als ich zehn Millionen Alben verkaufte, habe ich Matt verloren. Ich verkaufte 30 Millionen, ich verlierte Luc. Ich bekomme den Film, ich verliere Taylor. Ich bin jede Nacht allein. All diese Leute werden gehen und ich werde von all diesen Leuten, die mich den ganzen Tag anfassen und den ganzen Tag mit mir reden, in kompletter Stille zurückgelassen. […] Ich bin ein Ausdruck meines Schmerzes. Ich bekam mit Lady Gaga jemanden, der stärker war als ich. Mich neu zu erfinden, half mir meine Depressionen und Ängste zu bekämpfen. Mit dem nach Außen tragen ihrer eigenen Zerbrechlichkeit macht sie jetzt Andere stark.

Erster Award
Mittlerweile ist das Werk bereits seit einigen Monaten auf dem Streaming-Service verfügbar und wurde erst am gestrigen Montag den 18. Juni 2018 bei den diesjährigen MTV Movie Awards in der Kategorie Beste Musik-Dokumentation ausgezeichnet. Gaga konnte sich demnach gegen Puff Daddy, Demi Lovato, Jay-Z und Dr. Dre und Jimmy Iovine durchsetzen und bedankte sich bei ihren Fans: