In ihrer Dokumentation “Gaga: Five Foot Two” lässt der Superstar tief blicken und gesteht, dass sie an der chronischen Schmerzerkrankung Fibromyalgie leiden würde.
 
Lady Gaga

Credit: James Devaney / GettyImages

Dokumentation
Bereits vor mehreren Wochen gestand Lady Gaga, dass sie eine Dokumentation in Auftrag gegeben hatte und damit all ihren Fans einen Wunsch erfüllen wollte. “Gaga: Five Foot Two” heißt das Werk, welches einen jeden Betrachter einlädt, einen Blick hinter die Kulissen zu wagen.

Erst ab dem 22. September kann man das Spektakel auf Netflix betrachten. Ausgewählten Personen auf dem “Toronto International Film Festival” hatte der Superstar jedoch schon jetzt einen Einblick gewährt und sich auf der Bühne und ganz privat gezeigt. Auch nahm die US-Amerikanerin kein Blatt vor den Mund und gestand sogar, dass sie an der chronischen Schmerzerkrankung Fibromyalgie (auch Fibromyalgiesyndrom genannt) leiden würde. Dies kann man übersetzen mit den Worten “Faser-Muskel-Schmerz”. Die Krankheit wurde bereits vor einer Weile bei ihr diagnostiziert und ruft Muskel- und Bindegewebsschmerzen, Müdigkeit, Gedächtnis- und Stimmungsprobleme hervor.

“In unserer Dokumentation ist die chronische Schmerzerkrankung, an der ich leide, Fibromyalgie. Ich hoffe damit Aufmerksamkeit darauf zu ziehen und die Leute anzusprechen, die das haben”, erklärte Gaga via Twitter und fügte abschließend hinzu, dass es ihr den Umständen entsprechend gut gehen würde und sie bereits darüber nachdenkt, nach ihrer “Joanne”-Welttournee eine Pause einzulegen.