Statt sich eine coole Band oder einen Solokünstler für ihre “Joanne World Tour” zu engagieren, lässt die Musikerin einfach ihre eigene Dokumentation “Gaga: Five Foot Two” vor ihrer eigentlichen Performance abspielen.
 
Lady Gaga

Credit: Kevin Mazur / GettyImages

Gaga auf Tour
Am 01. August 2017 startete Lady Gaga in ihre “Joanne World Tour” und machte in den vergangenen Monaten den Norden der USA unsicher. Mit am Start hatte sie für einige Gigs DJ White Shadow und weitere ortsansässige Künstler, welche das Publikum vor dem Hauptact zum Jubeln brachten. In ihren dritten und letzten Teil der Konzertreise startete Gaga in der vergangenen Woche und erklärte ihren angereisten Fans via Twitter, dass sie in ganz Europa keinen Opening-Act mit am Start haben wird, wie folgt: “Ich habe entschieden, dass ich meine eigene Dokumentation jeden Abend vor der eigentlichen Show präsentieren werde. Um 19 Uhr geht’s heute in Barcelona los. Wenn du früh da bist, kannst du sie dir noch anschauen.”

Bei uns in Deutschland wird Gaga am 24. Januar in Hamburg, am 13. Februar in Köln und zehn Tage später in Berlin auf der Bühne stehen und ihre Little Monsters begeistern.

 

A post shared by Marvin (@mvdh_design) on

Hat ihre eigene Dokumentation
Am 22. September 2017 präsentierte Lady Gaga in Zusammenarbeit mit dem Streaming-Giganten Netflix ihre erste eigene Dokumentation. In “Gaga: Five Food Two” spricht sie ihre Träume und Wünsche genauso häufig an wie ihre Ängste und Sorgen: “Als ich zehn Millionen Alben verkaufte, habe ich Matt verloren. Ich verkaufte 30 Millionen, ich verliere Luc. Ich bekomme den Film, ich verliere Taylor. Ich bin jede Nacht allein. All diese Leute werden gehen und ich werde von all diesen Leuten, die mich den ganzen Tag anfassen und den ganzen Tag mit mir reden, in komplette Stille wechseln”, hörte man den Superstar aus dem Off über ihre Beziehungen, die an ihrem stressigen Tourkalender scheiterten, sagen. Auch die Tatsachen, dass sich Gaga einer Operation unterziehen musste, sich selbst nicht hübsch genug fand und an sich selbst gezweifelt hatte, werden ihren Fans in dem zweistündigen Film näher erläutert.

“Ich bin ein Ausdruck meines Schmerzes. Ich bekam mit Lady Gaga jemanden, der stärker war als ich. Mich neu zu erfinden, half mir meine Depressionen und Ängste zu bekämpfen. Mit dem nach Außen tragen ihrer eigenen Zerbrechlichkeit macht sie jetzt Andere stark.”

Einen Trailer der Dokumentation kannst Du Dir hier noch einmal genauer anschauen. Den ganzen Streifen gibt’s unterdes auf Netflix: