Im Interview mit Funkmaster Flex wurde der Rapper dazu aufgefordert, einfach mal zu freestylen. Mit seinem Können und der Neuinterpretation zu Jay-Zs "Lucifer" haut Macklemore nicht nur den Moderator vom Hocker. 
Macklemore

Credit: Michael Kovac / GettyImages

Freestyle-Gott
Dass sich Macklemore auf der Bühne zuhause fühlt, unglaublich schnell Lines droppen kann und zu jedem Thema etwas zu sagen hat, wussten wir bereits. Doch was wir bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht wussten, ist, dass er auch im Freestylen ein Pro ist. So war er am 18. September in der Radio-Show des Funkmaster Flex’ zu Gast und reimte sich coole Verse zusammen, welche perfekt auf Jay-Zs “Lucifer”-Beat passten.

Der aus Seattle stammende Rapper selbst verglich Hip-Hop und dem Genre zugehörige Künstler mit NBA-Stars und erklärte unter anderem: “If Jay is Jordan, and Kendrick is LeBron, and Drake is Westbrook, and Durant is Big Sean / That means that Cole is Curry and Eminem is Bird / And I’m not playing in the league to sit behind Dirk / I said one ring? Fuck that, I’m on my third.”

Das Original
“Lucifer” ist im Übrigen bereits im Jahr 1997 von Kanye West produziert worden. Jay-Z selbst veröffentlichte den Track auf seiner LP “The Black Album”, welches Rang 47 der deutschen und Platz eins der US-amerikanischen Charts einnehmen konnte.

Wie sich das Lied im Originalen anhört, erfährst Du hier: