Geoff Keatin und dessen Frau Dana Kavanagh haben ihre Anwälte eingeschaltet und zogen vor wenigen Tagen vor Gericht. Doch was hat unser BadGal ausgefressen?

Anklage
Wenn man so bekannt wie Beyoncé, Lady Gaga oder Justin Bieber ist, kann man nicht einmal mehr alleine vor die Tür gehen. Man hat Angestellte, welche einem jeden Wunsch von den Lippen ablesen und wird auf Schritt und Tritt von Bodyguards begleitet. Natürlich muss man diesen vertrauen können, immerhin teilt man mit seinen Sicherheitsmännern Highlights der Karriere und zeigt sich auch mal verletzlich.

Das berufliche Verhältnis mit Bodyguard Geoffrey Keatin kann Rihanna nun teuer zu stehen kommen. Denn dieser zu zog nun vor Gericht und erklärte gegenüber dem irischen “Mirror”-Magazin, dass er mit dem Superstar vor vier Jahren um die Welt getourt war. “Du würdest nicht einmal die Hälfte meiner Geschichten glauben. Es passieren verrückte Dinge. Sie war Teil der Familie.”

Beim Obersten Gerichtshof in Dublin sei die Klage eingegangen und am vergangenen Montag bearbeitet worden. Demnach verlangt Keatin eine Abfindung und gab bekannt, dass man ihn ohne Grund unehrenhaft entlassen hatte. Seine Familie und seine Karriere habe Rihanna mit diesem Schritt in den Ruin getrieben. Angebote seien ausgefallen und sein Ruf sei geschädigt worden.

Rihanna selbst wurde von der Firma “Matheson” vertreten und wollte zu diesen Anschuldigungen bislang noch nicht öffentlich Stellung nehmen.