Einen Rocker wie Pete Wentz bringt normalerweise nichts so schnell aus der Ruhe. Allerdings bestätigen auch hier Ausnahmen die Regel, wie er jetzt selbst in einem Interview zugab.



Jay Z und Beyoncé machten ihn nervös

Dem britischen „Now magazine“ gegenüber verriet der Sänger der Band „Fall Out Boy“ jetzt, dass ihn bisher nur zwei Personen so richtig nervös gemacht haben. Das waren niemand geringeres als Beyoncé und ihr Rappergatte Jay Z.

„In all den Jahren gab es so viele Highlights. Mit das Beste war wohl, als Jay und Beyoncé regelmäßig zu unseren Konzerten in den USA kamen. Wenn ich davon wusste, war ich davor immer ziemlich nervös, aber es war auch verdammt cool. Danach hingen wir meist noch mit den beiden ab. Jay Z schenkte uns einmal allen sogar Roc-A-Fella Ketten“, erinnerte sich Pete.

Beyonce Jay Z Hochzeit Gecrasht

Bild: Featureflash/shutterstock.com

Pete wäre gerne Schauspieler

2010 trennte sich die Band „Fall Out Boy“ kurzzeitig, fand jedoch drei später wieder zusammen und ist seitdem weltweit erfolgreich unterwegs.

Der 35-Jährige betonte im Interview zudem, dass er sich ein Leben abseits der Bühne inzwischen gar nicht mehr vorstellen könne, auch wenn ihm sein Ruhm manchmal ziemlich auf die Nerven gehe.

„Ich habe ein eigenes Musiklabel, aber ich liebe es auch, selbst vor der Kamera zu stehen, ob als Schauspieler oder Moderator. Mein Traum wäre es bei „Game of Thrones“ mit zu spielen, aber ich weiß genau, dass es mir niemals gelingen wird. Ich werde es niemals schaffen, den Akzent, den die Schauspieler in der Show sprechen, genau so hinzu bekommen“, lachte Pete Wentz.


Das neue Album ist draußen!

Auch wenn es für eine Schauspielkarriere nicht ganz reicht, bleibt Pete letztendlich immer noch seine Band. Seit dem 20. Januar ist das inzwischen sechste Studioalbum der Jungs, mit dem Namen „American Beauty/American Psycho (Lyrics)“, offiziell im Handel erhältlich.