Um ihre kranke Tochter wieder aufzumuntern, starteten deren Eltern eine Online Kampagne – und plötzlich stand Ed Sheeran vor der Tür.
 

Statt Morphin gibt’s Musik
Die kleine Melody Meadows leidet an dem Rett-Syndrom, einer Entwicklungsstörung, die Kinder in ihren kognitiven und motorischen Fähigkeiten stark einschränken kann. Aufgrund des anhaltenden Schmerzes bekommt das Mädchen ständig Morphin. Doch wenn auch das nichts mehr bringt, hilft nur noch eins – Ed Sheerans Musik.

Melody ist ein großer Fan des Sängers, sodass ihre Eltern sogar eine Online Kampagne gestartet haben, um die Aufmerksamkeit von Eddy zu erlangen – und es hat funktioniert!

Anfang der Woche besuchte der Superstar die Patientin und ihre Eltern im Epsom Krankenhaus persönlich und schenkte ihr nicht nur eine signierte, pinke Gitarre, sondern hielt auch noch ein privates Konzert ab.

Wenn sie nicht zu ihm kommen, kommt er eben zu ihnen
Eds Musik diente schon zuvor oft als Trost für die Kleine. „Wir machen immer Witze, dass Ed Melodys Freund ist, weil sie so begeistert von ihm ist und jetzt, wo sie ihn persönlich getroffen hat, ist ein Traum für sie wahr geworden“, sagte ihre Mutter Karina laut der „DailyMail“. „Sie liebt seine Musik über alles und seine Songtexte bedeuten enorm viel für uns als Familie.“

Selbst Melodys Ärztin zeigte sich begeistert. „Wir sind so dankbar, dass Ed sich die Zeit genommen hat, Melody zu besuchen“, erzählte Dr. Ruth Charlton. „Sie ist fasziniert von ihm und es war wunderbar zu sehen, wie glücklich er sie macht.“

Es ist nicht das erste Mal, dass der „Thinking Out Loud“-Sänger kranke Fans besucht hat: Erst letztes Jahr besuchte er eine Anhängerin in Neuseeland, als er erfuhr, dass sie zu krank war, um zu seinem Konzert kommen zu können.