Die Musikerin kann die Wahl der USA nicht verstehen und gestand, dass sie sich „in den Schlaf geweint hat“.
 
Ariana Grande

Ariana Grande, von Stuart C. Wilson / GettyImages

Ari meldet sich zu Wort
Nicht nur Katy Perry, auch Ariana Grande kann den Ausgang der neuen US-Präsidentschaftswahl einfach nicht verstehen. Zwar stand letztere Musikerin nicht von Anfang an öffentlich hinter Hillary Clinton, zeigte sich jedoch in den letzten Tagen auf ihrer Seite und betonte immer wieder: „I’m With Her“.

Nachdem sie in einer Mitteilung erklärte, dass sie sich „in den Schlaf geweint“ hat, schickte sie all ihren Followern auf Instagram ein bisschen Liebe, die sie in diesen schweren Stunden gebrauchen können.

Auch veröffentlichte Grande eine US-amerikanische Karte der Wahlergebnisse ihres Alters und gestand: „Es schenkt mir ein bisschen mehr Hoffnung. So sehen die Stimmen meiner Generation aus. Es sagt mir, dass eine bessere Zeit kommen wird … Jetzt müssen wir alle zusammenhalten.“

„Lasst uns bitte alle aktiv und tolerant bleiben und das täglich. Wir müssen unsere Stimmen nutzen und unsere Unterschiede schätzen und akzeptieren. Und das, so bitte ich euch, nicht nur am Tag der Wahlen. Dies ist der einzige Weg um durch die wahrscheinlich dunklen Jahre zu kommen. Wenn du dich so fühlst, wie ich mich gerade fühle, denke daran, ich halte deine Hand und liebe dich“, fügte sie hinzu.