Im Interview mit „Britain's Style“-Magazin gestand die Musikerin, dass sie die Worte ihres bereits verstorbenen Großvaters im Traum verfolgen.
 
 

we miss you grandma grande #arianagrande #grandpagrande

Ein von ariana grande fanpage (@dangerouslygrande) gepostetes Foto am

Weise Worte eines alten Mannes
Bereits im Juli 2014 verstarb Ariana Grandes Großvater. Damals reiste die Musikerin extra zu ihm nach Florida, um in den letzten Stunden und Minuten an seiner Seite sein zu können.

Im Interview mit dem britischen „Britain's Style“-Magazin erinnerte sich die heute 22-Jährige zurück und gestand: „Mein Opa hat mir immer gesagt, dass ich auch Dinge tun muss, zu denen ich vielleicht ab und zu keine Lust habe. Ich kann mich noch ganz genau daran erinnern: Er war sehr, sehr krank und verstarb wenig später. Ich hatte einen Auftritt in New York und wollte bei ihm bleiben. Er hingegen sagte mir: ‚Nein, du musst dort hin. Es ist deine Pflicht. Sei professionell.‘ Und genau diese Zeilen jagen mich, ich träume manchmal sogar davon, kann manche Jobs nicht abschlagen und möchte ihn nicht enttäuschen.“

 

rip

Ein von arianagrande (@moonlightbebe) gepostetes Foto am

Ihr Großvater war am gleichen Tag noch verstorben. Ari selbst trat in der gebuchten Show auf, konnte ihre Emotionen jedoch nicht verstecken und fing damals an zu weinen.

 

#GrandpaGrande

Ein von Dangerous Purpose (@jariana_music) gepostetes Video am

Einige der letzten Worte von ihrem Opa verwendete Ariana Grande ebenfalls in ihren Songs. Auch erinnert sie ihre Fans immer wieder daran, dass man sich Zeit für die eigene Familie nehmen soll.