Beyoncés „Lemonade“ spaltete nach Veröffentlichung die Gemüter.
 
 

#LEMONJAMES. (Link in bio!)

A photo posted by The Late Late Show (@latelateshow) on

Die LP wurde von positivem Feedback überschüttet, doch selbstverständlich entsteht bei so viel Begeisterung und Stimmengewirr auch anderes Feedback, so wie die Parodie des „The Late Late Show“–Moderators James Corden. Er war einer der ersten, die auf den Trailer in dieser Art reagierten und das Resultat ist geradezu perfekt!

Beyoncés Trailer...
Der kurze Teaser-Clip zu „Lemonade“ führt das visuelle Album, bestehend aus zwölf Liedern, welche in einen Film eingebettet sind, ein. Die neue Platte schließt eine Armee an afroamerikanischen Künstlern und Performern ein, um das private Leben Queen Bs darzustellen und Themen wie Feminismus, Rasse und Betrug anzusprechen.

Es handelt sich um ein düsteres Video und im Hintergrund hört man sie sagen: „Die Vergangenheit und die Gegenwart verschmelzen, um uns hier zu begegnen. Was versteckst du? Warum kannst du mich nicht sehen? Du bist die Liebe meines Lebens. Was tue ich, mein Liebster?“ 

... im Vergleich zu Cordens Trailer
Der Komödiant ahmt diese Darstellungsweise nach - und das zum Verwechseln ähnlich. In blonden Zöpfen philosophiert er nachdenklich über die Monologe, die er während seiner Show hält. Weiterhin hört man ihn im Hintergrund sagen, dass er keine Trump-Witze mehr machen möchte, da er bereits über dessen Haare und winzigen Babyhände gescherzt habe und mit jedem weiteren Witz fühle er sich dreckiger – dann folgt doch ein Trump-Witz.

Ferner beschreibt James ein Limonadenrezept für „Lemonjames“, welche er selbst im schwarzen BH vor der Kamera zubereitet, dann jedoch anerkennt, dass es zu viel Arbeit für ihn ist und ihm jemand einfach eine Limonade kaufen soll.

Wie Beyoncé, nimmt auch Corden den Baseballschläger in die Hand. Schau dir den Clip an, um zu sehen, was passiert: