Auch wenn er schon im frühen Jugendalter zu einem Superstar wurde, besinnt sich Justin Bieber immer wieder auf seine Kindheit in Armut.
 
Justin Bieber

Justin Bieber, von Alberto E. Rodriguez / GettyImages

Nicht nur im Augenblick leben
Heutzutage braucht sich Justin Bieber nicht mehr im geringsten Geldsorgen zu machen. Im Vereinigten Königreich besetzt er die ersten drei Plätze der Single-Charts mit seinen Hits "Love Yourself", "Sorry" und "What Do You Mean?". Doch das Leben des Sängers war nicht immer von Glanz und Glamour geprägt, was ihn laut eigener Aussage bis heute noch beschäftigt und zum Nachdenken bringt.

Die Erinnerung bleibt
"Ich erinnere mich noch daran, wie es ist, arm zu sein und von anderen Kindern gehänselt zu werden", gestand JB der Zeitschrift "OK!". "Ich weiß noch, wie ich mit meiner Mutter in Restaurants saß und sie mich immer Wasser anstatt Soda bestellen lassen hat. Ich wollte so dringend eine Soda haben. Und außerdem weiß ich noch, dass ich so froh war, als ich meinen ersten großen Scheck bekommen habe, da ich das Geld benutzen konnte, um meiner Mutter zu helfen."

Armut als Triebfeder?
Auch heute noch scheinen Erinnerungen an die trübe und von Armut gezeichnete Kindheit eine wichtige Bedeutung im Leben des Stars zu haben. Vielleicht war es ja sogar das, was ihn noch mehr angetrieben hat, erfolgreich zu werden und es endlich allen zeigen zu können.