Die ständigen Diskussionen um ihren Hintern und ihr „Anaconda“-Video, scheinen Nicki Minaj mittlerweile extrem zu langweilen.

 

Offenbar so sehr, dass sie bei Interviewfragen zu diesen Themen sogar einschläft.

"Sie ist viermal komplett weggenickt"

Diese Erfahrung musste nun zumindest eine Journalistin eines amerikanischen Magazins machen. Taffy Brodessor-Akner, eine Redakteurin der GQ, musste die Rapperin gleich viermal wecken, um ihr Gespräch fortführen zu können.

Gegenüber der US-Presse sprach sie jetzt über das wohl merkwürdigste Interview ihrer Karriere.

Invalid Scald ID.

Bild: Youtube

 

„Um eins vorweg zu nehmen, sie ist nicht tief und fest eingeschlafen und schnarchte.  Aber Nicki  ist viermal komplett weggenickt. Ihr Kopf fiel zur Seite und sie nickte einfach ein“, so Brodessor-Akner.

Nicht gerade Nickis bestes Interview

Wenn Nicki Minaj dann mal wach war, soll das Interview auch nicht besonders flüssig vorangegangen sein. Die Musikerin sei nicht bei der Sache gewesen und habe auf Fragen der Journalistin nur kurz und sehr reserviert geantwortet.

„Die ganze Zeit war sie ziemlich kaputt und wirkte sehr schwach. Ich sah immer wieder wie ihre Augenlider sich senkten… und senkten…und senkten. Dann war sie wieder kurz weg“, so die GQ-Mitarbeiterin.

 

Möglich, dass Nicki am Abend zuvor zu heftig und zu lange auf ihren neugewonnenen Single-Status angestoßen hat. Laut Medienberichten sollen sie und ihr Langzeit-Lover Safaree Samuels sich vor kurzem erst nach zehn Jahren Beziehung getrennt haben.