Taylor-Swift-TEASER.jpeg
Taylor-Swift-TEASER.jpeg
"Abschluss" an der NYU

Fans fragen sich: Warum bekommt Taylor Swift einen Doktortitel verliehen? 

Nach dem Realschulabschluss hat Taylor nicht mehr die Schulbank gedrückt und bekommt im Mai 2022 dennoch einen Doktortitel verliehen … Doch warum?

Keine Zeit für die Schule

Taylor Swift besuchte den Kindergarten und die Vorschule der Alvernia Montessori School in West Reading, Pennsylvania, bevor sie auf die weiterführende Schule Wyomissing Junior/Senior High School ging. Im Alter von neun Jahren begann sie sich für Musik zu interessieren und trat in der Produktion der Four Berks Youth Theatre Academy auf. Kurz darauf wechselte sie die akademische Lehranstalt und wurde am Ende auf Tour unterrichtet. Ihren Realabschluss hatte sie am Ende in der Tasche, konnte jedoch nicht zur Abschlussfeier gehen.

Die Zeit ließ sie in 2020 wie folgt Revue passieren: “Als dann der Zeitpunkt gekommen war und mein Schulabschluss bevorstand, war ich zusammen mit meiner Mutter auf Tour in Mietwagen unterwegs, saß auf den Böden an Flughäfen und habe letztendlich mein Abschlusszeugnis per Post zugeschickt bekommen. Ich war aber trotzdem sehr stolz darauf. Ich glaube, die Lehre daraus ist, dass das Unerwartete immer kommen kann und man es einfach feiern sollte.”

Doktortitel

In den darauffolgenden Jahren mutierte Taylor Swift zum weltweit anerkannten Superstar und drückte seither nicht noch einmal die Schulbank. Dennoch wird ihr im Mai 2022 eine ganz besondere Ehre zuteil: Die legendäre New York University - kurz NYU - wird ihr einen Ehrendoktor der Bildenden Künste verleihen. Im Anschluss daran darf sie sich rechtsmäßig Dr. Taylor Alison Swift nennen.

Am 18. Mai 2022 wird Taylor ebenfalls im Yankee Stadium eine Rede halten und den Klassen 2020, 2021 und 2022 zum Abschluss gratulieren. Warum sich die Musikerin, welche lediglich einen Realschulabschluss in der Tasche hat, in Zukunft Doktor nennen darf, ist für viele Fans nicht in Worte zu fassen. Via Twitter erklärten einige User, dass es keinen Grund gebe, warum Swift keinen Bachelor, Master und eine 200-300 seitige Dissertation verfassen müsse, um promovieren zu können. 

Die Wahl-New Yorkerin hat sich unterdes noch nicht zur Ehrung zu Wort gemeldet. Dies wird die erste Zeremonie sein, welcher Taylor beiwohnen kann. Ob es rechtens ist, ist dennoch fraglich.