Wie der Rapper gestand, kann er nur mit klarem Verstand Entscheidungen treffen.

Meek-Mill-.jpg

Credit: Brian Stukes / GettyImages

US-Justizreform
Nach dem Ende der zweijährigen Beziehung mit Nicki Minaj hat sich Meek Mill in die Arbeit gestürzt und gemeinsam mit Jay-Z seine eigene US-Justizreform gegründet. Das Duo setzt sich seither für die Umgestaltung des Rechtssystems in den Vereinigten Staaten von Amerika ein und gründete die Organisation “Reform Alliance”.

“Die Gemeinden, in denen wir aufgewachsen, sind Freunde, die ich habe. Leute um mich herum. Ich bin mit diesem Thema groß geworden”. Wenn jemand ein Verbrechen begeht, sollte er ins Gefängnis. Die jetzige Rechtslage hingegen ist unverhältnismäßig und jeder weiß das. Viele dieser Gesetze existieren überhaupt nur, weil ausgewählte staatliche Mitarbeiter von ihnen profitieren. Ich sage nur, wie es ist. [...] Es ist eine menschliche Angelegenheit”, sagte Jay-Z laut den “NBC News”, während Meek Mill hinzufügte: “Wir gehen nicht gegen das System vor, sondern versuchen, es zu reparieren. Diese Probleme betreffen Amerika, sie betreffen Familien, und sie betreffen Steuerzahler. […] Ich spreche hier für die Menschen, deren Stimme wir nicht hören. Ich habe nicht darum gebeten, das Gesicht einer Reform zu sein, aber ich möchte Brücken bauen und die Welt zu einem besseren Ort machen, ganz besonders für meine Kultur.”

Jay-Z-and-Meek-Mil.jpg

Credit: Kevin Mazur / GettyImages

Musik statt Drogen
Meek Mill selbst hat sich bereits im April 2019 auf ein Leben ohne Instagram und Co. eingestellt und weist auf diversen sozialen Medien leere Profile vor. Statt sich demnach mit anderen im Netz zu vergleichen, konzentriert sich der Rapper auf seine mentale Gesundheit und seine eigene Karriere.

Via Twitter veröffentlicht der US-Amerikaner dennoch immer mal wieder seine Gedankengänge und gestand Anfang Januar 2022 erst, dass er von Marihuana depressiv werden würde. Bei seiner Arbeit würde ihm der benebelte Zustand nicht helfen, so fügte Meek hinzu und schrieb: “Ich rauche jeden Tag Gras und sobald ich high werde, werde ich depressiv. Nüchtern bin ich so glücklich wie nie [und] es hilft mir einfach dabei, dass ich tiefer und realistischer nachdenke lol”

Finger weg von Drogen
Das war nicht das erste Mal, dass Meek Mill über die Übel des Drogenmissbrauchs gesprochen hatte, die unsere Gesellschaft plagen. Über negative Auswirkungen von verschreibungspflichtigen Pillen sprach der Rapper bereits, die zum Tod zahlreicher Kollegen wie Meek Mill und Lil Peep geführt haben.

“Diese Scheiße ist Fentanyl. Du bist ein Arschloch, wenn du jetzt Percs nimmst. Du kannst daran sterben und die Hälfte deiner Gehirnzellen abtöten, wenn du nur versuchst, high zu werden”, sagte Meek Mill im “Million Dollaz Worth of Game”-Podcast in 2021. “Ich bin kein N*gga, der high sein will”, fügte der Rapper hinzu, welcher in der Vergangenheit selbst abhängig von verschiedenen Drogen war. Mittlerweile, so sagte Mill abschließend, hat eine “keine Toleranz mehr für Drogen” und lässt die Finger davon.