Helene-Fischer-TEASER.jpeg
Helene-Fischer-TEASER.jpeg
Kopf-an-Kopf-Rennen

Helene Fischer verliert 2021er Streaming-Battle gegen ABBA 

In Deutschland konnte in 2021 niemand so viele Alben verkaufen wie die Gruppe ABBA.

Comeback geglückt

Gerade haben wir den Jahreswechsel gefeiert, schon blicken wir zurück auf die vergangenen zwölf Monate. In jenen war niemand so erfolgreich wie die Schweden von ABBA, welche mit ihrem Comeback-Album “Voyage” den Vogel abgeschossen hatten. Seit dem Drop ab 05. November 2021 wurde das Werk so häufig gestreamt, dass es sich die Spitze der Jahrescharts sichern konnte.

Wie die Ermittler der Offiziellen Deutschen Charts, GfK Entertainment, weiter mitgeteilt hatten, landete Helene Fischer mit ihrem Nummer-eins-Album “Rausch” auf Platz zwei und hängte die Jungs von AC/DC mit “Power Up” ab.

Fiebert Geburt entgegen

Dass Helene “nur” auf Platz zwei landete und von ABBA verdrängt worden war, scheint die Schlagersängerin nicht zu stören. Stattdessen fiebert sie aktuell der Geburt ihres ersten Kindes entgegen, nachdem ihr kleines Geheimnis bereits im Oktober 2021 ausgeplaudert worden war. Damals erklärte Fischer, die seit 2019 mit ihrem Tänzer Thomas Seitel zusammen ist: “Sorry an alle, die in den letzten Monaten mit mir gearbeitet haben, Geschäftspartner, Freunde und sogar Verwandte, denen ich nichts davon gesagt habe. Ich habe euch und indirekt auch mich nur schützen wollen. Gerne hätte ich euch davon persönlich erzählt. […] Wir sind schon seit längerem überglücklich darüber und mir geht es fantastisch. Denn ich kann voller Stolz sagen: Ich freue mich auf die Zeit, die vor uns steht.”