Im September 2021 verschaffte sich Aharon Brown Zutritt zu ihrem Anwesen in Los Angeles und sorgte dafür, dass Grande die Villa nun loswerden möchte.

Ariana-Grande.jpg

Credit: Trae Patton / GettyImages

Angst um ihr Leben
Sieben Monate lang hatte es ein junger Mann namens Aharon Brown auf Ariana Grande abgesehen, sie die ganze Zeit terrorisiert und ihr Morddrohungen zukommen lassen. Doch all die Angstmacherei reichte dem Stalker nicht: Am 09. September 2021 konnte er die Sicherheitsabsperrungen ihrer Villa in Hidden Hills, Los Angeles überwinden und drohte der Security: “Ich werde euch verdammt noch einmal umbringen und sie auch!”

Die Polizei konnte Brown, welcher ein Jagdmesser dabei hatte, festnehmen, er wurde wegen doppelter Morddrohung und versuchtem Einbuch angeklagt.

Einstweilige Verfügung
Grande selbst tätigte anschließend eine Aussage vor Gericht und konnte eine fünf Jahre anhaltend einstweilige Verfügung erwirken. Sie erklärte laut der TMZ: “Ich habe Angst um meine Sicherheit und die Sicherheit meiner Familie. Ich befürchte, dass Herr Brown ohne eine einstweilige Verfügung weiterhin zu mir nach Hause kommen und versuchen wird, mich oder Mitglieder meiner Familie körperlich zu verletzen oder zu ermorden.”

Verkauft Villa in Los Angeles
Nur wenige Monate nach dem Einbruch in ihre Villa in Hidden Hills wird Ariana Grande das Anwesen verkaufen. 14 Millionen Dollar möchte die Sängerin für ihre vier Schlaf- und sieben Badezimmer in Los Angeles haben und ist bereit dazu, den besonderen Blick auf den Pazifischen Ozean und die Stadt der Engel hinter sich zu lassen:

Ihre Fans können Grande verstehen und schrieben unter anderem im Instagram-Kommentarfeld folgende Worte nieder: “Schade. So ein schöner Ort! Es gibt jedoch nichts schlimmeres, als wenn man sich im eigenen Zuhause nicht sicher fühlt.”