Sieben Monate lang wurde Grande von Aharon Brown terrorisiert, nun wurde der Stalker endlich gefasst und machte ein erschreckendes Geständnis.

Ariana-Grande-.jpg

Credit: Michael Kovac / GettyImages

Stalker gefasst
Eigentlich könnte Ariana Grande nicht glücklicher sein: Sie ist mit der Liebe ihres Lebens verheiratet, nahm gerade erst den Deal mit “The Voice USA” an und ist in der 21. Staffel einer der Coaches und soll in den letzten Sessions ihres kommenden Studioalbums sitzen. Doch mit all den Erfolgen und dem Ruhm, drängen sich auch Hater und Stalker in das Leben des amerikanischen Superstars.

Am 09. September 2021 kam es schließlich zu einem neuen Vorfall, welcher es erst wenige Wochen später als Licht schaffte: Aharon Brown hatte Grande sieben Monate lang terrorisiert und ihr Morddrohungen zukommen lassen. An besagtem Abend wurde der junge Mann dabei erwischt, wie er sich auf das Anwesen Grandes schleichen wollte und drohte der Security: “Ich werde euch verdammt noch einmal umbringen und sie auch!”

Beim Eintreffen der Polizisten suchte der fanatische Fan das Weite suchte. Nach diversen Aufforderungen wurde der Stalker, welcher ein großes Jagdmesser dabei hatte, verhaftet und wegen doppelter Morddrohung und versuchtem Einbuch angeklagt.

Ariana Grande war zum Zeitpunkt der Tat nicht in ihrer Villa in Los Angeles, erbat jedoch eine einstweilige Verfügung und erklärte in den Gerichtsdokumenten: “Ich habe Angst um meine Sicherheit und die Sicherheit meiner Familie. Ich befürchte, dass Herr Brown ohne eine einstweilige Verfügung weiterhin zu mir nach Hause kommen und versuchen wird, mich oder Mitglieder meiner Familie körperlich zu verletzen oder zu ermorden.”