Mit einem Mix aus Schlager, Pop, Dance und Latin möchte Helene Fischer die internationalen Charts erobern.

Helene-Fischer-x-Luis-Fonsi.jpg

Credit: Sandra Ludewig / Universal Music

Erfolgreichste deutsche Sängerin
Nach ihrem Drop ihres selbsternannten siebten Studioalbums am 12. Mai 2017 konnte sich Helene Fischer über Nummer-eins-Awards in Deutschland, Österreich und der Schweiz freuen. Kurz darauf startete sie in ihre dazu passende Tournee, gab 63 Konzerte und begann im Juni 2018 eine weitere Stadion-Konzertreise mit Auftritten in Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden. Und genau jener Coup brachte sie schließlich in die internationalen Rankings der New York Times und des Forbes-Magazins. Mit einem Durchschnitts-Ticketpreis von rund 71 Euro erwirtschaftet der Schlagerstar etwa 3,2 Millionen Euro pro Konzertauftritt, machte somit noch mehr Kohle als Britney Spears und Celiné Dion und wurde damit zugleich zur erfolgreichsten nicht-englischsprachigen Sängerin des Jahres 2018 ernannt.

Kurz darauf legte Fischer eine Pause ein, löschte alle Postings auf Instagram und Co. und genoss ihr Leben fernab vom Rampenlicht.

Comeback mit Luis Fonsi
Nur einen Tag nach ihrem 37. Geburtstag veröffentlichte Helene Fischer nicht nur ihr Comeback, sondern auch das zu “Vamos A Marte” passende Musikvideo. Der Mix aus Schlager, Pop, Dance und Latin war jedoch nicht im Alleingang entstanden, stattdessen kollaborierte Fischer mit dem “Despacito”-Interpreten Luis Fonsi.

Der puerto-ricanische Kollege zeigte sich nach einer gemeinsamen Performance während der “Helene Fischer Show” in 2018 bereits unglaublich begeistert und konnte gut 2,5 Jahre später erneut mit der Schlager-Sängerin zusammenarbeiten. Über “Vamos a Marte”, was übersetzt so viel wie “Lass uns zum Mars gehen” heißt, sagte er laut Universal: “Es ist eine so große Ehre für mich, dass ich ‘Vamos a Marte’ mit der einzigartigen Helene Fischer aufnehmen durfte. Sie ist eine Künstlerin, die alles kann, die wahrhaft zu allem in der Lage ist. Und es war enorm aufregend, einen Song auf Deutsch und auf Spanisch zu singen – das ist etwas, das ich vorher noch niemals gemacht hatte. Danke, Helene, dass Du mich eingeladen hast und dass ich ein Teil dieses unglaublichen Songs werden durfte! Ich kann es nicht erwarten, dass die Welt ihn zu hören bekommt!”

Das gemeinsame Musikvideo von “Vamos a Marte” gibt's ab 18.45 Uhr deutscher Zeit auf YouTube zu bestaunen.