Im Juli 2020 wurde das erste Snippet veröffentlicht. Ein Jahr später erschien der englischsprachige Remix.

24kGoldn-x-Quavo.png

Credit: John Sciulli & Frazer Harrison / GettyImages

1,5 Millionen Verkäufe
Am 01. September 2017 veröffentlichte Bausa seinen bis dato erfolgreichsten Song “Was du Liebe nennst” und schaffte es damit an die Spitze der Charts in Deutschland und Österreich. Auch wurde der Sprechgesangskünstler für das Werk mit Siebenfachgold und Dreifachplatin ausgestattet, hielt sich neun Wochen auf Platz eins und brach einen Rekord: Dank der Nummer-eins-Awards wurde “Was du Liebe nennst” zum am häufigsten an der Spitze platzierten deutschsprachigen Hip-Hop-Song aller Zeiten ernannt.

Passend dazu drehte Bausa ebenfalls ein Musikvideo von dem in Zusammenarbeit mit Jugglerz & The Cratez produzierten Song und hatte fünf Tage Zeit, mit einem Budget von 40.000 Euro etwas Großartiges anzufangen. Was er am Ende daraus gemacht hatte, erfährst Du hier: 

Internationaler Remix
Fast vier Jahre später wurde der Song neu aufgenommen. Dieses Mal hingegen war nicht Bausa erneut im Studio anzutreffen, sondern die Künstler HVME, 24kGoldn und Quavo. Passend dazu erstellten sie einen Remix von “Was du Liebe nennst” und hatten bereits im Juli 2020 das erste “Alright”-Snippet ins Netz geladen:

Rund ein Jahr später scheinen endlich alle Probleme aus dem Weg geräumt worden zu sein, sodass die drei international erfolgreichen Acts die Beats von Bausa, Jugglerz und The Cratez benutzen durften. Letztere erklärten bereits in 2020, dass alles mit rechten Dingen zugehen würde:

Was dabei herausgekommen war? Die brandneue Single “Alright”. Ob das Stück, so wie 24kGoldns “Mood”, ebenfalls an die Spitze der internationalen Charts schnellen kann? Wir sind gespannt!

Und bis dahin kannst Du Dir das Stück hier reinziehen: