Senna stachelte ihre Fans dazu an, ein mögliches Monrose-Comeback zu unterstützen. Ihre ehemalige Kollegin entschuldigte sich für diesen Move beim Label BMG.

Mandy-Capristo-Senna-Guemmour-and-Bahar-Kizil.jpg

Credit: Florian Seefried / GettyImages

Comeback?!
Nachdem die Mädels von den No Angels nach sieben Jahren ein Comeback starteten, ihre besten Hits noch einmal aufnahmen, auf einem neuen Album veröffentlichten und damit die Spitze der deutschen Charts erklommen hatten, scheint Senna in Erinnerungen zu schwelgen. Das ehemalige Mitglied der Girlgroup Monrose würde einer Reunion direkt zustimmen, wie sie via Instagram erklärte und auf die Frage, ob sie jemals wieder mit Mandy und Bahar auf der Bühne stehen wollen würde, wie folgt antwortete: “Ich würde es mir schon wünschen, ein 'Nein!' gibt es bei mir nicht, man weiß nie. Und ich hatte echt eine gute Zeit gehabt, auch mit euch zusammen. Aber ich glaube, zurzeit kann ich es nicht, weil ich mit meinem Kram einfach zu sehr beschäftigt bin, aber wenn die Zeit kommt, dann.”

Passend dazu stachelte sie am Ende ihre fast eine Million Follower auf Instagram dazu auf, sich via der App bei BMG zu melden und markierte das Label in einem weiteren Post. Dazu sagte sie: “Bis jetzt kam auch kein Interesse von denen, also, liebe BMG, wie schaut es aus? Wäre da überhaupt Interesse? Ich habe das gar nicht so hart auf dem Schirm, aber vielleicht solltet ihr mal die BMG fragen, ich markiere sie euch, kommentiert unter ihrem letzten Beitrag, wer weiß, Leute.”

Und das taten ihre Supporter am Ende: Während die normalen BMG-Beiträge zwischen einem und 20 Kommentaren aufweisen, haben Monrose-Fans über 550 Anfragen auf Instagram hinterlassen …

Monrose-Fans-im-Kommentarfeld-von-BMG.png

Credit: thenewbmg / Instagram

Bahar entschuldigt sich
Während der Beitrag eigentlich für den britischen YouTuber und Rapper KSI bestimmt war, welcher Tickets für seine selbsternannte Show verkaufen wollte, ist das gesamte Kommentarfeld mit Monrose-Anfragen bestückt. Sennas Kollegin Bahar, welche ihre Aussagen scheinbar selbst gehört hatte, meldete sich ebenfalls bei allen Fans zu Wort und entschuldigte sich für bei dem Musiklabel für den Aufruf.

“Ich wollte auch danke sagen an euch, an die liebe Monrose-Community, dass nach so vielen Jahren irgendwie immer noch ein Comeback gewünscht ist”, sagte sie und fügte hinzu, dass der Instagram-Post “eigentlich gar nicht Monrose galt, sondern irgendeinem anderen Künstler. “Also, sorry dafür, BMG. Ich muss ein bisschen lachen und schmunzeln, aber ich finde es cool. Dankeschön dafür auf jeden Fall und fühlt euch gedrückt.”

Sind sie zerstritten?
Die dritte im Bunde - Mandy Capristo - hat sich derweil nicht zu den Comeback-Gerüchten zu Wort gemeldet. Stattdessen scheint sie noch immer die harten Worte ihrer Kollegin Senna verarbeiten zu müssen. Jene sagte im Oktober 2020 aus, dass sie nach den Misserfolgen Mandys keine eigene Solo-Karriere starten wolle.

"In der Zeit hatte ich auch gesehen, dass meine Kollegin weiter gemacht hat. Die hat dann diese ganz großen Sendungen bekommen wie ‘Let’s Dance’, war dann mit einem Fußballer zusammen - Özil. Also [ich spreche von] Mandy. Sie war mal Grace und jetzt ist sie wieder Mandy, man muss sich updaten. Also die hatte die besten Chancen bekommen, sie war bei der DSDS-Jury. Aber abgesehen davon hat sie leider nicht den Erfolg bekommen, obwohl so viele Türen offen waren. Ich dachte mir: ‘Ey, wenn die das nicht schafft, wie soll ich denn das schaffen bitte?’”, fragte Senna im Podcast "Wie geht's uns denn heute?" mit Host Dr. Michael Lehnert und kritisierte dabei ihre Kollegin …