Nach der Gerichtsverhandlung meldete sich Spears bei allen Fans via Instagram zu Wort und entschuldigte sich dafür, jene jahrelang angelogen zu haben.

Britney-Spears.jpg

Credit: Jamie McCarthy / GettyImages

Ende mit den Lügen
Britney Spears steht seit ihrem 26. Lebensjahr unter dem Pantoffel ihres Vaters, welcher bis heute als Vormund handelt. Jamie Spears kann nicht nur über die medizinische Versorgung seiner Tochter bestimmen, sondern auch über ihre Finanzen und ihr Privatleben. Er selbst soll ihr nicht einmal gestatten “zu heiraten oder ein Baby zu bekommen”. Diese schrecklichen Details aus dem Lebe der mittlerweile 39-Jährigen kamen am Donnerstag, den 24. Juni 2021 ans Licht, nachdem sie erstmals vor Gericht gegen ihren Vormund ausgesagt hatte.

“Diese Vormundschaft schadet mir viel mehr, als dass sie mir nützt. Ich verdiene es, ein Leben zu haben! Ich habe mein ganzes Leben lang hart gearbeitet. Ich verdiene es, zwei bis drei Pausen im Jahr einlegen zu dürfen und zu tun, was ich tun möchte. […] Ich will mein Leben zurück ... und nicht die Sklavin von irgendwem sein. […] Ich würde ehrlich gesagt gerne in der Lage sein, meine Familie zu verklagen, sie gehören ins Gefängnis”, startete Britney in ihre Zeugenaussage gegen ihren Vater und ihr Management. “Ich möchte mich weiterentwickeln. Ich möchte heiraten und noch ein Baby bekommen, aber ich habe eine [Intrauterinpessare] in mir, damit ich nicht schwanger werden kann. Ich möchte zum Arzt gehen und mir die Spirale entfernen lassen, aber sie lassen mich nicht. Sie wollen nicht, dass ich noch ein Baby in die Welt setze. Es fühlt sich an, wie tot zu sein."

Sie selbst fügte ebenfalls hinzu, dass sie depressiv wäre, “jeden Tag weinen würde” und “einfach nur ihr Leben zurückhaben” möchte.

Entschuldigt sich bei ihren Fans
Via Instagram und Twitter hatte sich Spears nach der Veröffentlichung der Telefonaufnahmen aus dem Gerichtssaal zu Wort gemeldet und sich bei ihren Fans für die jahrelangen Lügen entschuldigt. Sie wollte sich damit nur selbst schützen und dafür sorgen, dass ihre Follower keine negativen Aspekte aus ihrem Leben mitbekommen würden. Stattdessen “war es ihr peinlich, die Wahrheit zu sagen” und sie wollte weiterhin in ihrem selbstgeschriebenen “Märchen” leben.

“Ich möchte euch allen ein kleines Geheimnis verrate. […] Für euch sieht es so aus, als sei mein Leben wunderbar … Und ich glaube das ist es, wonach wir uns alle sehnen !!!! Das war eine der besten Eigenschaften meiner Mutter … egal wie beschissen ein Tag war, als ich jünger war … mir und meinen Geschwistern zuliebe hat sie immer so getan, als wäre alles in Ordnung. Ich mache die Leute darauf aufmerksam, weil ich nicht möchte, dass sie denken, dass mein Leben perfekt ist, weil es definitiv nicht so ist”, schrieb Spears nieder und entschuldigte sich bei allen Fans, welche jahrelang angelogen hatte. “Es tut mir leid, dass ich euch die letzten zwei Jahre vorgespielt habe, dass alles in Ordnung sei. Ich habe es aus Stolz getan und es war mir peinlich, zu teilen, was mir passiert ist.”

Passend dazu veröffentlichte Britney ein Zitat von Albert Einstein, welches sich wie folgt liest: “Wenn du intelligente Kinder willst, lies ihnen Märchen vor. Wenn du noch intelligentere Kinder willst, lies ihnen noch mehr Märchen vor.”

Wie viel Gewichtung ihr Instagram-Post oder die 24 Minuten lange Aussage vor Gericht hat, ist nicht bekannt. Bereits seit dem Jahr 2014 versucht Britney ihren Vater als Vormund zu ersetzen und kann mittlerweile auf Millionen von Menschen vertrauen, welche ihr den Rücken stärken.