Nachdem die Show von Xavier in Rostock auf der Kippe stand, konnte die Bürgerschaft keine Mehrheit gegen die Performance erreichen.

Xavier-Naidoo.jpg

Credit: Frank Hoensch / GettyImages

Verschwörungsmythen
Nach dem Ausbruch vom Coronavirus hatte sich Xavier Naidoo keine Freunde im Netz gemacht. Stattdessen veröffentlichte er rassistische und verschwörungstheoretische Videos, wurde aus der Jury von Deutschland sucht den Superstar gekickt und richtete sich in einer Botschaft direkt an einzelne Politiker. Dabei sagte der Sänger unter anderem: “Lieber Herr Spahn, lieber Herr Dorsten, böse Frau Merkel: Wir können das nicht mitmachen! Wir müssen diese Dinger tragen, um zu zeigen, dass wir unser Hirn abgegeben haben. […] Wir wehren uns. Es reicht uns. Ich persönlich gehe vor Gericht, mir reicht das. Wir haben unser Gehirn nicht abgegeben. […] Bringt uns verdammt noch mal Beweise, dass dieses Ding echt ist. […] Lasst uns wieder zu unseren Alten gehen. Manche sind demenzkrank, die haben überhaupt keine Ahnung, warum sie dieses Ding überhaupt an haben.”

Und genau jene Aussagen führten am Ende dazu, dass diverse Konzertveranstalter und Städte, in welchen jene Shows für 2021 angekündigt worden waren, den Musiker vor die Tür setzen wollten. Auch in Rostock wurde bereits im Juni 2020 ein Antrag eingereicht, sodass man die Performance der “Hin und Weg”-Tour vor Ort verbieten lassen wollte

Keine Mehrheit
Am 19. Mai 2021 noch konnte sich die Mehrheit der Bürgerschaft dem gemeinsamen Antrag der Linken, Grünen und der SPD anschließen. Man erklärte, dass “niemanden die Stadthalle mieten dürfe, der die vor Ort herrschenden religiösen oder politischen Ansichten nicht teilen” würde. Innerhalb der darauffolgenden 14 Tage legte der parteilose Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen Widerspruch ein, sodass am Mittwoch, den 16. Juni 2021 erneut getagt und ein Urteil gefällt worden war:

Die Rostocker Bürgerschaft hat entschieden, sich nicht gegen ein mögliches Konzert von Xavier Naidoo auszusprechen. Die Grünen hatten sich umentschieden und brachten den Gleichheitsgrundsatz mit ins Spiel. Außerdem begründeten sie, dass man zur Einigung kommen muss und ein langwieriger Rechtsstreit zwischen Oberbürgermeister und Bürgerschaft nichts bringen würde.

Wie viele Karten für das am 22. August 2021 geplante Konzert von Xavier Naidoo in Rostock verkauft worden sind, bleibt unklar. Der Sänger selbst meldete sich zum Ausgang der dritten Tagung und dem Zuspruch nicht zu Wort.