Indie-Sängerin Dillon bezichtigte Lena, ihre Ideen für das Coverart von “Kind” abgekupfert zu haben. Doch davon wollte die deutschsprachige Musikerin nichts wissen.

Lena-2019.jpg

Credit: Magdalena aka Sirius.Film / Universal Music

Was war passiert?
Lena Meyer-Landrut veröffentlichte am 25. Mai 2021 ihre zweite von drei angekündigten EPs. “Kind” ist seither überall zum Streamen und Kaufen erhältlich und wurde ebenfalls mit dazu passenden Visualisierungen ausgestattet. Und während ihre Fans den Coup lieben und sich bei der deutschsprachigen Sängerin für neue Musik bedankten, hatte eine Indie-Künstlerin keine positiven Worte für sie übrig und erklärte via Facebook öffentlich, dass sich Lena bei ihr und ihrem Cover vom “Kind”-Album bedient habe.

“Ach Lena. Ich gehe hier so meinem eigenen Alltag nach, gieße die Blumen und kümmere mich um mein Baby. Weißt du? Ich vollende mein neues Album, kümmere mich um meine eigenen Angelegenheiten. Und plötzlich taucht dein Gesicht auf meinem Bildschirm auf, das mir von deiner EP ‘Kind’ erzählt und, oh Mann, Mädchen, was ist passiert? Du hättest mich wissen lassen können, dass du meine Arbeit und mein Team und die Grafik magst und wir hätten mit dir über eine Zusammenarbeit sprechen und dir aus der Patsche helfen können”, schrieb Sängerin Dillon in einem bereits wieder gelöschten Facebook-Post nieder und fügte hinzu, dass Lena von ihr alles gestohlen habe. “Den Titel? Das Konzept des Artworks? Die Fotos? Echt jetzt, ALLES? Du solltest dich so verdammt dafür schämen, von einer weiblichen, kommerziell weniger erfolgreichen, Künstlerin zu klauen! Dein Verhalten ist nur wieder ein perfektes Beispiel für Machtmissbrauch eines von Geldgier getriebenen Individuums. Schäm' dich!”

Passend dazu veröffentlichte sie beide offiziellen Coverarts, welche Du Dir hier im Vergleich noch einmal anschauen kannst:

Official-Coverart-Lena-Meyer-Landrut-Dillon-of-kind.png

Credit: Offizielles Coverart

Nicht dasselbe
Fans von Dillon und Lena erklärten anschließend im Kommentarfeld auf Instagram, dass man beide Coverarts keineswegs vergleichen konnte. Die Indie-Künstlerin wurde selbst als “ein bisschen dramatisch” abgestempelt, während einer ihrer eigenen Supporter hinzufügte: “Wenn wir ehrlich sind sehen sich die beiden Titelbilder gar nicht wirklich ähnlich. Ich würde diese Verbindung niemals herstellen. Ich möchte dir dennoch danken, dass du mich auf Lena aufmerksam gemacht hast. Sie ist talentiert!”

Facebook-Kommentar-.png

Credit: dillonzky / Facebook

Das sagt Lena dazu
Während sich Meyer-Landrut nicht öffentlich zu dem Angriff zu Wort gemeldet hatte, sprach ihr Anwalt mit der BILD-Redaktion und erklärte: “Wie man auf Instagram mitverfolgen konnte, hat Lena Meyer-Landrut versucht, die im Raum stehenden Vorwürfe der Sängerin Dillon mit ihr persönlich bei einem Telefonat zu besprechen. Leider hat Dillon dies abgelehnt. […] Der Vorwurf der Sängerin, Lena habe Titel, Artwork und Fotos von ihrem Album 'Kind' gestohlen, ist in jeglicher Hinsicht unbegründet. […] Unabhängig davon, dass unsere Mandantin und ihr Creative Team das Werk von Dillon bis vor wenigen Tagen gar nicht kannte, zeigt der Vergleich beider Cover, dass die Gestaltungen völlig unterschiedlich sind. Hier von einem Diebstahl geistigen Eigentums zu sprechen, entbehrt jeglicher Grundlage. Der Vorwurf würde vor keinem Gericht standhalten.”

Indie-Sängerin Dillon hatte nach dem ausgelösten Shitstorm bereits ihr Posting auf Facebook gelöscht und via Instagram-Story folgende übersetzte Nachricht veröffentlicht: “Liebes Internet, was für eine befremdliche Erfahrung das doch war. Was für ein toxischer Kreis! Das hier ist so fernab von meiner Realität und von der Art und Weise, wie meine Umwelt mit Reibungen umgeht. Ich werde den Post löschen, damit ich mir das nicht noch länger ansehen muss als ich es ohnehin schon getan habe.”

Dillon-Instagram-Story-02.06.2021.png

Credit: dillonzky / Instagram

Fans von Lena Meyer-Landrut haben unterdes angefangen das letzte Bild von Dillon zu kommentieren und ihr noch einmal die Meinung zu sagen. Ob das der richtige Schritt ist, ist dennoch fraglich.