2014 teilte Andrei Borovikov das “Pussy”-Videos mit seinen Freunden im Netz. Gestern Abend wurde er zu einer 2,5 Jahre lange Haftstrafe verurteilt.

Rammstein.jpg

Credit: Mick Hutson / GettyImages

Share eines Videos
Ende April 2021 hatten wir bereits von einem kuriosen Fall aus Russland und über den Aktivisten und Fan der Gruppe Rammstein berichtet, welcher sich vor Gericht verantworten musste. Andrei Borovikov heißt der Mann, welcher im Jahr 2014 das Porno-Musikvideo zu “Pussy” im Netzwerk VKontakte [was etwa dem russischen Äquivalent zu Facebook entspricht] mit allen Freunden geteilt hatte. Nun wurde er wegen “Herstellung und Verbreitung von Pornografie” vor Gericht geladen und plädierte auf nicht schuldig. Doch die Staatsanwaltschaft schenkte ihm keinen Glauben und verurteilte ihn am Donnerstag, den 29. April 2021 zu einer Gefängnisstrafe von 2,5 Jahren.

Borovikov selbst soll laut der britischen Dépendence von Amnesty International erklärt haben, dass die Vorwürfe “total absurd” seien. Stattdessen würde ihn der russische Staat in die Mangel nehmen, weil er früher für den derzeit inhaftierten Putin-Gegner und Kreml-Kritiker Aleksei Navalny als Koordinator gearbeitet habe.

Bürodirektorin von Amnesty International in Moskau - Natalia Zviagina - gab derweil bereits ein Interview mit dem Radiosender “Radio Free Europe” und erklärte: “Es ist offensichtlich, dass er nur für seinen Aktivismus und nicht für seinen Musikgeschmack bestraft wird. Die russischen Behörden sollten sich darauf konzentrieren, die von ihnen verursachte Menschenrechtskrise umzukehren und keine lächerlichen neuen Wege zu finden, um ihre Kritiker zu verfolgen und zum Schweigen zu bringen.”

Rammstein meldet sich zu Wort
Borovikov hat bereits seine Haftstrafe angetreten und muss diese in einem von der Staatsanwaltschaft beantragten Hochsicherheitsgefängnis absitzen. Rammstein-Gitarrist Richard Kruspe veröffentlichte daraufhin einen Post auf Instagram und schrieb übersetzt folgende Worte nieder: “Ich bin mir des Falls von Andrey Borovikov bewusst. Medienberichten zufolge wurde Anklage gegen ihn eingereicht, weil er das Rammstein-Video ‘Pussy’ in den russischen sozialen Netzwerken geteilt hat. Ich bedauere sehr, dass Andrey Borovikov dafür zu einer Haftstrafe verurteilt worden ist. Die Härte dieses Urteils ist schockierend. Rammstein sind immer für die Freiheit der Kunst als garantiertes Grundrecht aller Völker eingetreten.“

Das Video “Pussy”
Rammstein veröffentlichte bereits im Jahr 2009 das Musikvideo zur Single “Pussy”, welches mit professionellen Pornodarstellern in einem Bordell abgedreht worden war. Im Anschluss daran wurden die Köpfe der Band mit denen ihrer Doubles ausgetauscht und die Visualisierung feierte auf einer niederländischen Porno-Seite seine Premiere.

Ob es Hoffnungen für Aktivist und Fan Andrei Borovikov gibt, früher aus seiner Haft entlassen zu werden, ist nicht genauer erläutert worden.