Wochenlang bereitete sich The Weeknd auf seine Performance bei den GRAMMYs 2021 vor, bevor er für seinen weltweiten Nummer-eins-Hit “Blinding Lights” nicht einmal nominiert worden war und schließlich gegen die Jury wütete.

The-Weeknd-.jpg

Credit: Kevin Mazur / GettyImages

Keine Nominierung
Kein anderer Musiker hat im Jahr 2020 einen erfolgreicheren Track als The Weeknd veröffentlicht. Der kanadische Superstar konnte mit seiner Singleauskopplung “Blinding Lights” bereits über zwei Milliarden Streams auf Spotify sammeln, schaffte es in über 50 Ländern weltweit an die Spitze der Charts und sicherte sich damit ebenfalls den Slot in der Super Bowl Halbzeitshow im Februar 2021.

Doch nicht nur “Blindlings Lights” war unglaublich gefragt. Auch das dazu passende Studioalbum “After Hours” schoss auf dem gesamten Globus durch die Decke und wird bis heute noch täglich millionenfach auf Apple Music, Deezer, Spotify und Co. gestreamt. Doch irgendwie hinterließ genau jene Arbeit für The Weeknd einen faden Beigeschmack: Trotz all des Erfolgs wurde er von der Jury der GRAMMYs nicht beachtet, seine eingereichten Dokumente landeten direkt in der Tonne und sorgten dafür, dass der Kanadier an die Decke ging.

“Die GRAMMYs bleiben korrupt. Du schuldest es mir, meinen Fans und dem Business. […] [Wir haben] seit Wochen zusammen eine Performance geplant und dabei bin ich nicht mal eingeladen worden? Meiner Meinung nach bedeuten keine Nominierten auch keine Einladung”, schrieb The Weeknd im November 2020 unter anderem via Instagram, Twitter und Co. niedermachte seiner Wut Luft.

Nicht nur seine Fans stärkten ihm am Ende den Rücken. Auch Kolleginnen und Kollegen wie Nicki Minaj, Elton John und Drake richteten sich gegen die GRAMMYs und wollten die Veranstaltung boykottieren. Letzterer kanadischer Superstar veröffentlichte sogar ein Statement auf Instagram, dessen erste Sätze sich übersetzt wie folgt lesen: “Meiner Meinung nach sollten aufhören, uns jedes Jahr schockieren zu lassen, weil es eine klare Trennung zwischen wirkungsvoller Musik und diesen Awards gibt. Wir müssen akzeptieren, dass es das, was einmal als die größte Auszeichnung abgestempelt worden war, nicht mehr gibt und aktuelle Künstler und jene der Zukunft nicht mehr daran interessiert sind.”

Laut Drake hätte The Weeknd demnach mindestens für das “Album des Jahres” und den “Song des Jahres” nominiert werden müssen. Die eigentliche Veranstaltung würde er demnach boykottieren.

Drake-uber-GRAMMYs-26.11.2020.png

Credit: champagnepapi / Instagram

Kein Happy End in Sicht
Nachdem weltweit der Aufschrei für unzählige Tweets und Nachrichten gesorgt hatte, scheint die Jury der GRAMMYs keinen Fehler in sich selbst gefunden und den Kanadier demnach nicht kontaktiert zu haben. The Weeknd selbst kann sich aus diesem Grund nicht mehr länger zusammenreißen und wütete einmal wieder gegen die Verantwortlichen der Veranstaltung, welche am kommenden Sonntag, den 14. März 2021 stattfinden soll.

Im Interview mit der “New York Times” erzählte der “Blinding Lights”-Interpret unter anderem, dass alle Entscheidungen bei den GRAMMYs von einem “geheimen Komitees” gefällt werden würden und er das Event von nun an boykottieren wird. “Ich werde meinem Label nicht mehr erlauben, meine Musik bei den GRAMMYs einzureichen.”

Mit jenem Statement schließt sich The Weeknd einer wachsenden Liste dunkelhäutiger Acts wie unter anderem Drake, Kanye West und Frank Ocean an, deren öffentliche Sticheleien eine Bedrohung für eine Institution darstellen könnten. Der Kanadier selbst wird sich stattdessen auf seine eigene Musik und seine Fans konzentrieren und keinen Awards mehr hinterherjagen wollen. Und wir wollen The Weeknd ebenfalls live auf der Bühne sehen und genau aus diesem Grund präsentiert bigFM Dir den "Blinding Lights"-Sänger am 10. November 2022 in der SAP Arena in Mannheim.

Alle weiteren Informationen bezüglich Tickets findest Du hier: