Die 19-Jährige möchte ein Zeichen setzen und zieht gegen ihren mutmaßlichen Stalker vor Gericht.

Billie-Eilish.jpg

Credit: Amy Sussman/BBMA2020 / GettyImages

Hat sich nie “cool genug” gefühlt
Billie Eilish ist eines der Ausnahmetalente unserer Zeit, welches für immer in die Geschichte eingehen wird. Die US-Amerikanerin konnte nach dem Drop ihres Debütalbums “When We All Fall Asleep, Where Do We Go?”, welches mit Bruder FINNEAS im eigenen Schlafzimmer entstanden war, gleich fünf GRAMMYs abstauben, zwei ausverkaufte Welttourneen spielen und eine dritte bereits ankündigen.

Doch wirklich “Cool oder interessant genug” hatte sich die “bury a friend”-Interpretin vor ihrem ganz großen Durchbruch nicht. “Im Moment gibt es so viele junge Frauen, die eigentlich als cool angesehen werden. Ich erinnere mich an ein Jahr, in dem ich so besorgt um meine Zukunft war. Ich hatte Angst, dass die Leute mich als Mädchen nicht für cool oder interessant halten würden. Sie würden mich für super einfach und lahm halten”, gestand sie im Interview mit dem “Billboard”-Magazin und fügte hin zu Angst gehabt zu haben, als “Flop abgestempelt” zu werden.

“Ich habe das Glück, in einer Generation zu sein, die in der Lage ist, jede Regel zu brechen - und das ist verrückt. Wenn ich an Künstler denke, die in einer Zeit aufgewachsen sind, in der man nur ein Genre und einen Look haben und das nie ändern konnte ... Es muss einfach quälend gewesen sein. Besonders für Leute, die sich ändern wollten. Es ist wirklich cool, dass ich dies in einer Zeit tun kann, in der es mehr befreit. Um ehrlich zu sein, gibt es eigentlich keine Tabus mehr.”

Geht gegen Stalker vor
Mittlerweile hat es Billie Eilish in die Liga der Superlative geschafft und wird im gleichen Atemzug wie Lady Gaga, Adele und Beyoncé genannt. Und genau wie jene Damen muss die 19-Jährige dank ihres Erfolges einige Rückschläge hinnehmen. Einmal eben in den Supermarkt kann sie zum Beispiel nicht gehen und auch das Kino ist für die fünffache GRAMMY-Gewinnerin tabu. Stattdessen muss sie sich Sorgen machen, dass sich ein obsessiver Fan auf ihr Anwesen schlecht und in ihr eigenes Elternhaus eindringt … oder im Vorgarten zeltet.

Das zumindest soll ein Mann namens John Matthews Hearle in den vergangenen Wochen und Monaten versucht und getan haben, ihr ebenfalls aufgelauert und Briefe mit bedrohlichen Inhalten geschrieben haben. Der 23-Jährige wurde von Billie selbst schon einmal angezeigt, welche auf der Polizeiwache eine Aussage getätigt hatte.

“Seit fast sechs Monaten belästigt und bedroht mich eine Person, die sich als John Matthews Hearle, aka Adam Lucifer, ausgibt, während er vor einer Schule gegenüber dem Haus meiner Familie campiert. […] Jedes Mal, wenn ich nach Hause fahre, habe ich solch eine Angst, dass Hearle dort auf mich wartet. Und das tut er normalerweise”, erklärte Eilish laut den gerichtlichen Dokumenten der New York Daily News. Sie fügte hinzu, dass er “äußerst beunruhigende und bedrohliche” Notizen hinterlassen und sie angestarrt habe, während er ihr mit den Händen die “Kopf-Ab-Geste” simulierte. Ebenfalls händigte sie den Behörden eine Notiz des Stalkers aus, welche sich wie folgt liest: “Du kannst nicht bekommen, was du willst, es sei denn, du willst für mich sterben.”

Anfang März 2021 wird Billie vor Gericht eine Aussage tätigen müssen, bevor ein Richter über die Sicherheit des Superstars entscheidet und John Matthews Hearle höchstwahrscheinlich verurteilen wird.