Im Mai 2019 kollaborierte RiRi mit dem Luxuskonzern LVHM für eine extravagante Fenty-Linie und eröffnete einen Store in Paris. Heute musste sie ihn schließen und beendet die Zusammenarbeit von “LVHM X Fenty”.

Rihanna.jpg

Credit: Bertrand Rindoff Petroff / GettyImages

Mehr als nur eine Musikerin
Eigentlich hatte man gedacht, dass alles, was Rihanna anfasst, zu Gold wird. Im September 2017 zum Beispiel brachte sie ihre eigenen Lippenstifte und Make-up-Produkte auf den Markt und benannte das Label nach ihrem Nachnamen “Fenty”, konnte innerhalb von nur drei Monaten über 300 Millionen Dollar einnehmen und somit vor allem den US-Markt im Sturm erobern. Kurz darauf nannte sie die Firma in “Fenty Beauty” um, und präsentierte ihre erste eigene Unterwäschekollektion unter der Flagge “Savage X Fenty”. Für die damalige Modenschau engagierte die US-Sängerin unter anderem die Hadid-Schwestern, sowie diversen mollige und schwangere Models und konnte so für viel Wind in der Presse sorgen …

-Bella-Hadid-Rihanna-and-Gigi-Hadid.jpg

Credit: Kevin Mazur / GettyImages

Nicht alles gelingt ihr
Doch Rihanna selbst wollte sich mit diesem Erfolg nicht zufriedengeben und strebte eine Zusammenarbeit mit Luxuskonzern LVHM (Louis Vuitton Moet Hennessy) an, ließ einen Laden in Paris einrichten und wollte seit Mai 2019 nicht nur Hosen, Jacken, Shirts und weitere Kleidungsstücke für viel Geld verkaufen, sondern auch ein eigenes Schuhwerk präsentieren und Accessoires an den Mann bringen.

“Eine solche Kollektion mit LVHM zu designen ist ein besonderer Moment für uns. Herr Arnault hat mir die Möglichkeit gegeben, ein Modehaus im Luxus-Sektor ohne künstlerische Limits aufzubauen”, erklärte die Musikerin in einer offiziellen Pressemitteilung zum damaligen Zeitpunkt.

“Ich habe die Art, wie ich mich anziehe, einfach nach meinen Proportionen geändert. Du trägst Dinge, in denen du gut aussiehst und so einfach ist das. Ich bin im Moment dick und kurvig und deshalb kann ich meine eigenen Designs nicht tragen? Ich meine, so funktioniert das nicht, oder? Meine Größe ist noch nicht einmal die größte Größe, sie ist tatsächlich näher dran an den kleineren Größen, die wir haben. Wir haben die Stücke bis zu Größe 46”, fügte RiRi im Interview mit “T: The New York Style”-Magazine hinzu, dass sie Kleidungsstücke für mollige Frauen im Sortiment habe.

Die Idee hinter dem Laden in der Stadt der Liebe - sowie einem Onlinestore - scheint dennoch nicht für Dauer gewesen zu sein. Wie die Presseabteilung von “LVHM X Fenty” Mitte Februar 2021 bestätigte, gehen beide Partner von nun an getrennte Wege. “Rihanna und LVMH haben gemeinsam beschlossen, die in Europa ansässige Aktivität einzustellen”, hieß es unter anderem laut dem WWD.

Nicht das Ende der Welt
Die Website “fenty.com" soll ebenfalls in den kommenden Tagen vom Netz genommen werden, während einige der Angestellten bereits entlassen worden waren und sich der Rest des Teams um die Auflösung der Kooperation kümmern wird. Komplett voneinander trennen werden sich beide Businesspartner dennoch nicht. Wie soeben bekannt geworden ist, soll die Aktiengesellschaft L Catterton, an welcher LVMH beteiligt ist, über 115 Millionen Dollar bereitgestellt haben, welche in den kommenden Jahren in Unterwäschekollektionen von “Savage X Fenty” und Make-up von “Fenty Beauty” fließen sollen.

“LVMH und Rihanna wollen sich auf das Wachstum und die langfristige Entwicklung des Fenty-Ökosystems zu konzentrieren, das sich auf Kosmetik, Hautpflege und Dessous konzentriert”, hieß es abschließend.