Damit sein Lieblingsrestaurant La Poubelle Bistro trotz Corona-Krise nicht für immer schließen muss, hat sich der DJ und Produzent etwas überlegt und neues Merchandise auf den Markt gebracht.

Dillon-Francis.jpg

Credit: Desiree Navarro / GettyImages

Merch statt Insolvenz
Millionen von Menschen haben während der Corona-Krise nicht nur ihren Arbeitsplatz verloren, sondern mit diesem auch ihr gesamtes Einkommen. Vor allem in der Musik- und Entertainmentbranche sowie in der Gastronomie steht seit März 2020 alles still, diverse Firmen gingen den Bach herunter und können sich mit den kleinen Beträgen vom Staat nicht über Wasser halten. Die Jungs von Deichkind haben aus diesem Grund zum Beispiel ein einzigartiges XXL-Gemälde verkauft, welches sie als Bühnenbild aufgestellt und Schauspieler Lars Eidinger als menschlichen Pinsel benutzt hatten. Der Erlös kam ihrer gesamten zugute.

Und auch Dillon Francis wollte sich für die Personen einsetzen, welche ihm am nächsten stehen - die Besitzer von La Poubelle Bistro. Wie der US-amerikanische EDM-DJ und Produzent via Instagram erklärte, hat er sich mit der Firma PIZZASLIME zusammengeschlossen und eine neue Merchandise-Linie auf den Markt gebracht, welche sein Lieblingsrestaurant vor der Insolvenz retten soll. Auf Instagram erklärte Francis, dass jenes Lokal dank der Corona-Krise finanzielle Probleme habe und dringend Spenden benötigen würde. Um La Poubelle Bistro zu retten, hat er eine limitierte Auflage von neuem Merchandise erarbeitet - darunter Kappen, Jogger, Hoodies und mehr - und der Erlös soll direkt in die Kasse der Inhaber fließen.

Passend zum Merch wurde ebenfalls eine Go Fund Me-Page gestartet, welche auf Spenden im Wert von 200.000 Dollar hofft. Zum redaktionellen Zeitpunkt kamen bereits 73.000 Dollar zusammen, welche allesamt für Lohn-, Gehalts-, Hypotheken-, Versicherungs- und Kreditrückzahlungen ausgegeben wird.