Im März 2020 hatte Fler bereits eine Frau namens Olivia B. via Instagram an den Pranger gestellt und bedroht. Nun klagte jene Dame und möchte ein Verfahren.

Fler-Spotify.png

Credit: Spotify

Verfahren verschoben
Fler wird das Fahren ohne Führerschein, versuchte Nötigung, diverse Beleidigungen der Justiz und Privatpersonen, Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch sowie die Tatsache, dass er seine Anklageschrift via Instagram veröffentlicht hatte vorgeworfen. Dem Rapper wurde am Ende in einem Sammelverfahren der Prozess gemacht, welcher Anfang November 2020 begonnen hatte. Patrick Losensky, so sein bürgerlicher Name, war zum Auftakt vor Gericht erschienen, reichte wenige Tage später einen Krankenschein ein und konnte den Terminen nicht mehr nachkommen. Am Ende überschritt der Berliner die dreiwöchige Unterbrechungsfrist und sorgte dafür, dass der komplette Fall im Januar 2021 neu aufgerollt wird.

Doch ganz aus der Sache kann sich Fler nicht manövrieren. Stattdessen kommt zu allen Anklagen noch eine weitere hinzu. Wie der Rapper via Instagram mitteilte, wurde er von einer Dame namens Olivia B. verklagt, nachdem er jener bereits im März 2020 gedroht hatte. Die Feministin hatte zuvor auf der App die Kampagne #unhatewomen der Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes gegen frauenfeindliche Hassbotschaften in Raptexten geteilt und ebenfalls Lyrics des Künstlers hinzugefügt, welcher sie schließlich verbal attackierte. Unter anderem erklärte Fler aufgebracht: “Ich kann ja mal Täter werden, wenn du mir weiter auf die Eier gehst” und “… nervst du weiter, f**** ich dein Leben du kranke Hure!”

Neue Klage
Mittlerweile soll die Feministin Klage eingereicht haben und sprach bereits im Interview mit sternTV über die verbale Attacke des Rappers. Doch dieser schlug nun zurück und erklärte via Instagram: “Der Staatsanwalt möchte jetzt ein weiteres Verfahren zu dem aktuellen Sammelverfahren hinzufügen. Diese Dame die sich schon vor der grossen Öffentlichkeit blamiert hat, bekommt jetzt Ihre 2.Chance im Gerichtssaal. Das Sie mich in Absprache mit den Damen der "Unhate Woman Kampagne" gezielt provoziert hat, hatte sich ja schon in der sternTV Sendung gezeigt...Die Kommentare wurden komischer Weise deaktiviert [sic]”

Ob sich Fler auch dieses Mal herausreden kann? Das eigentliche Sammelverfahren hat unterdes noch kein Datum zugeteilt bekommen und auch sonst hält sich der Berliner eher zurück, glaubt an seine Unschuld und erarbeitet weiterhin neue Songs für sein kommendes Studioalbum “Widder”.