Nach seinem grandiosen Debütalbum “Treppenhaus”, kann Apache 207 nicht einmal spazieren gehen ohne von Fans belagert zu werden.

apache-207-platte-ep.jpg

Credit: Offizielles Cover

Was ein Erfolg
Der Überflieger des Jahres 2020 war definitiv Apache 207. Der aus Ludwigshafen am Rhein stammende Musiker schaffte es innerhalb von wenigen Monaten zum absoluten Lieblingsrapper von Millionen von Fans und konnte mit seiner Kombination aus Pop und Straßenrap alle von seinem Können überzeugen. Es ging sogar so weit, dass seine Nummer-eins-Single “Roller” via Spotify sogar zum beliebtesten deutschsprachigen Track in 2019 ernannt worden war und mittlerweile nicht nur mit einer Diamant-Schallplatte ausgestattete, sondern auch 230 Millionen Mal auf dem schwedischen Streaming-Service angeklickt wurde.

Passend dazu wurde ihm von seinem Label-Boss Bausa nach über eine Million verkauften “Roller”-Exemplaren ein Award verliehen, während Apache 207 am 31. Juli 2020 den Drop seines Debütalbums “TREPPENHAUS” feierte:

Von Fans umzingelt
Und während Apache 207 eigentlich nicht mehr in der Plattenbausiedlung leben müsste und sich selbst Wünsche eines Eigenheims erfüllen könnte, zieht es ihn dennoch nicht in die große weite Welt hinaus. Stattdessen verbringt er liebend gern Zeit mit seinen Kumpels und seiner Mama, bleibt seiner Heimatstadt Ludwigshafen treu und muss dennoch damit rechnen immer und überall erkannt zu werden. Vor allem, nachdem er in seiner eigenen Straße und vor seiner Haustür vermehrt Fotos und Videos aufgenommen und diese ins Netz geladen hatte.

Doch wie sieht es aus, wenn Apache 207 einfach mal einen Schritt vor die Tür machen möchte? Genau diese Einblicke hat einer seiner Nachbarn - Hilmi Sönmez - festgehalten und durfte jene Fotos, welche bereits im März 2020 aufgenommen worden waren, “aus markenrechtlichen Gründen” erst im November veröffentlichen:

Der “Roller”-Rapper war zum damaligen Zeitpunkt in seinem Innenhof unterwegs und nahm Bilder und Videos für die neue Präsentation der Nike Airmax 2090-Sneaker auf. Passend dazu war ein komplettes Kamerateam mit am Start und sorgte für Ruhe und Ordnung. Doch diese hielt selbstverständlich nicht lange an. Stattdessen sprach sich binnen weniger Minuten rum, dass Apache 207 ein Shooting hat und sorgte dafür, dass unzählige Fans zum Ort des Geschehens pilgerten.

Problematisch wurde es für den Künstler dennoch nicht, welcher gelassen als Model für die neuen Nike-Schuhe vor der Kamera stand und wie gewohnt abliefern konnte.

Ob er die Sneaker wohl auch in seiner Freizeit anhat? In den letzten Schnappschüssen des 1,98 Meter großen 105 Kilo schweren Musikers trug er lieber seine schwarzen Dr. Martens oder war barfuß unterwegs …