Die XXL-Klamotten tauschte Billie für einen kurzen Trip zum Supermarkt gegen enganliegende Kleidung aus und wurde von einem Paparazzo abgelichtet. Bodyshamer versuchten sie am Ende fertig zu machen und kamen nicht weit.

Billie-EIlish.png

Credit: Kenneth Cappello

Brüste mit neun Jahren
“Ich habe meinen Körper einfach gehasst. Ich hätte alles dafür getan, in einem anderen zu stecken. Ich wollte unbedingt ein Model werden und stattdessen war ich pummelig und klein. Ich steckte schon früh in der Pubertät. Mit neun hatte ich Brüste. Mit elf habe ich meine Periode bekommen. Mein Körper hat sich schneller entwickelt als mein Gehirn.  Es ist witzig, weil man als Kind gar nicht über den eigenen Körper nachdenkt. Und plötzlich schaust du an dir herunter und denkst dir: ‘Whoa! Was muss ich tun, damit das alles wieder weggeht?'”, fragte Billie Eilish im Februar 2020 den Interview-Partner von der Vogue und gab ihren Fans ebenfalls einige Ratschläge im Bezug zur mentalen Gesundheit mit auf den Weg.

”Wenn mich jemand fragt, was ich zu jemandem sagen würde, der nach Ratschlägen zur psychischen Gesundheit sucht, kann ich nur Geduld sagen. Ich hatte Geduld mit mir. Diesen letzten Schritt habe ich nicht getan. Ich wartete. Dinge verblassen.”

Bodyshamer zieht den Kürzeren
Eilish versteckt ihren Körper seither hinter XXL-Kleidung und Baggy-Shirts und argumentierte diesen Move unter anderem damit, dass sie ihren Fans ein gutes Gefühl geben möchte und sich jene für ihre Rundungen nicht schikanieren lassen sollten. Mittlerweile ist die Musikerin bereits volljährig und hat ihre weiten Oberteile immer häufiger gegen eng anliegende Shirts getauscht. Mitte Oktober 2020 ging die “bury a friend”-Interpretin zum Beispiel in Los Angeles einigen Erledigungen nach und wurde in einem Top, kurzen Hosen und Sandalen mit Socken abgelichtet:

Der Paparazzo hatte die Fotos am Ende natürlich an einige Magazine verkauft und dank der üppigen Oberweite der 18-Jährigen einige Euros eingenommen. Natürlich wurden die Schnappschüsse seither im Netz unzählige Male veröffentlicht und sorgten dafür, dass sich der ein oder andere Hater zu Wort melden musste.
“Billie Eilish hat in den letzten zehn Monaten einen Körper einer Wein trinkenden Mutter Mitte 30 entwickelt”, kommentierte ein Gamer den Schnappschuss unter anderem und wurde schnell von den Fans der Musiker zurechtgewiesen.

Eilish selbst veröffentlichte ebenfalls ein für sie freizügiges Bild auf Instagram und kommentierte den Post mit der Frage: “Willst du wirklich in die Vergangenheit reisen?”

Schon im März 2020 thematisierte die fünffache Grammy-Gewinnerin die Reduktion auf ein Sexobjekt und präsentierte zum Auftakt ihrer Welttournee den Kurzfilm “Not My Responsibility”. Im Clip erklärte sie unter anderem folgendes: “Kennt ihr mich? Kennt ihr mich wirklich? Ihr habt Meinungen über meine Meinungen, über meine Musik, über meine Kleidung, über meinen Körper. Manche Leute hassen, was ich anziehe -  manche loben die Kleidung. Manche Leute wollen damit andere bloßstellen - manche wollen mich bloßstellen. Aber ich merke immer, dass ihr mich beobachtet. […] Nichts was ich mache bleibt ungesehen. Und während ich eure Blicke und die Ablehnungen spüre … oder eure Erleichterung. Wenn ich mich so verhalten würde, [wie ihr es wollt,] könnte ich mich nie frei bewegen.”

“Möchtet ihr, dass ich kleiner bin? Schwächer? Weicher? Größer? Soll ich ruhiger sein? Provozieren dich meine Schultern? Oder mein Busen? Ist es mein Bauch, meine Hüften, der Körper, mit dem ich geboren wurde? Ist es nicht das, was du wolltest ... Wenn das, was ich trage, gemütlich ist, bin ich keine Frau. Wenn ich einige Kleidungsstücke ablege, bin ich eine Schlampe. Obwohl du noch nie meinen Körper gesehen hast, bewertest du diesen trotzdem. Warum?!”