Anfang 2020 gestand Sia bereits, dass sie zwei Jugendliche bei sich aufgenommen hatte. Mittlerweile haben sich diese gut eingelebt und die Musikerin denkt über weitere Adoptionen nach.

Sia-Furler.jpg

Credit: Michael Tran / GettyImages

Adoption von 17-Jährigem
Im Mai 2019 erklärte Sia öffentlich bereits, dass sie zwar keine Kinder habe, jedoch welche adoptieren möchte. Anschließend betrachtete das australische Stimmwunder die HBO-Serie “Forster”, in welcher der Zuschauer die Schicksale von diversen Jugendlichen präsentiert bekommt, und machte einem Jungen ein Angebot, welches er nicht ablehnen konnte.

“Hallo Dasani von der HBO-Serie ‘Forster’. Ich möchte dich gerne adoptieren. Wir sind gerade auf der Suche nach dir und nachdem man mein Haus abgecheckt hat etc., möchte ich dich bei mir aufnehmen. Ich möchte auch, dass du weißt, dass du immer ein Zuhause bei mir haben kannst”, erklärte die Sängerin via Twitter nieder. Die Geschichte von Dasani war ihr beim Betrachten der TV-Show besonders ans Herz gegangen, schließlich musste der US-Amerikaner bereits als Vierjähriger mitansehen, wie seine Mutter kaltblütig von ihrem damaligen Lebensgefährten ermordet worden war. Bevor man ihn letzten Endes ins Kinderheim steckte, sollen ihn Verwandte aufgenommen haben, welche ihn laut Anwältin Barbara Duey “misshandelt und mehrfach verbrannt” hatten.

“Hätte er ein Zuhause und wäre, sagen wir mal, mit zwei Brüdern zusammen, die sich streiten und sich schlagen, würde auch mal ein Buch fliegen. Das könnte dann Fenster zerschlagen und alle drei Jungs würden Hausarrest bekommen. In seinem Fall hingegen wird er direkt von der Polizei verhaftet und muss ins Gefängnis. Ich sehe es immer und immer wieder”, erklärte Duey in der Sendung “Forster”.

Und siehe da? Ende 2019 konnte Sia nicht nur den mittlerweile 19-Jährigen adoptieren, sondern noch einen zweiten gleichaltrigen Jungen. Die Entscheidung, sich zwei Heranwachsende ins Haus zu holen, erklärte die Australierin in der “The Morning Mash Up”-Show wie folgt: “Ich habe es getan. Ich habe zwei Jungs im letzten Jahr adoptiert. Sie waren beide 18 Jahre alt - mittlerweile schon 19. Sie sind aus dem System quasi herausgewachsen. Yeah. Und ich liebe sie beide. Sie finden [die Corona-Krise und den Lockdown] beide ziemlich schwierig, einer mehr als der andere. Aber beide tun Dinge, die im Moment wirklich gut für sie sind und die wirklich hilfreich sind. Sie machen wirklich eine Menge pädagogischer Dinge, was super ist.”

Plaudert über Adoption
Mittlerweile hat sich Sia mit ihrer neuen Rolle als Mutter ab- und richtig Gefallen daran gefunden. Das zumindest gestand die 44-Jährigen gegenüber der australischen Vogue und erklärte, dass es “das Beste” war, was sie jemals getan hat.

“Ich bin besessen von Reality-TV und Dokumentationen und ich schaute eine Doku an und sah meinen Sohn. Ich meinte: ‘Was? Er hat niemanden. Oh mein Gott. Ich werde ihn finden und ich werde seine Mama sein.’ Und das war, was ich getan habe. […] Mutter zu sein ist die beste Sache, die ich je getan habe. Es ist auch eine der schwersten, aber ich habe offensichtlich einen solchen Überschuss an Liebe, dass ich mir vorstellen könnte, es erneut zu tun, allerdings nicht für eine Weile. Als Nächstes möchte ich Kleinkinder aufzuziehen”, fügte Sia hinzu und sprach im weiteren Verlauf des Interviews über Mütter, die - wie die Sängerin zu Beginn ihrer Karriere auch - drogenabhängig waren und die nötige Hilfe brauchen, um “wieder auf die Beine” zu kommen.