Nur ein Jahr nach dem Drop der Nummer-eins-Single “Roller” konnte sich Apache 207s Lied an der Spitze der häufigsten meistgestreamten deutschsprachigen Tracks auf Spotify platzieren und die Jungs von Rammstein schlagen.

Apache-207-Cover-Roller.jpg

Credit: Offizielles Cover

Von 0 auf 100
Volkan Yaman, besser bekannt unter dem Alter Ego Apache 207, wusste schon früh, dass er irgendwann einmal groß rauskommen wird. Der aus Ludwigshafen am Rhein stammende Sprechgesangskünstler schrieb schließlich seine eigenen Lines und konnte sich Beats beschaffen, engagierte ein Kamerateam und all seine Freunde, um das Musikvideo zur Single “Kleine Hure” zu drehen. Nach dem Drop des Stücks wurden unzählige Rapper auf den 1,98 Meter großen Newcomer aufmerksam und buhlten um ihn. Bei Bausa und seinem Geschäftspartner Lucas Teuchner unterschrieb der langhaarige Act letzten Endes und releaste einen Hit nach dem anderen.

Mit Nummer-eins-Singles wie “Roller”, “Wieso tust du dir das an?”, “Boot” und “Bläulich” hatte Apache 207 letzten Endes sein Debütalbum “Treppenhaus” angekündigt, welches am 31. Juli 2020 auf den Markt gekommen war und ebenfalls die Spitze der deutschen, österreichischen und Schweizer Charts im Sturm erobert hatte. Zum redaktionellen Zeitpunkt und gut zwei Monate nach dem Drop, kann sich seine erste offizielle CD noch immer in den Top 30 der Bundesrepublik halten und wird ununterbrochen von seinen Fans gestreamt.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Apache 207 (@apache_207) on

Überholt Rammstein
Dass Apache 207 so erfolgreich sein wird, wie er es nun einmal ist, damit hatte der Newcomer wahrscheinlich dennoch nicht gerechnet. Vor allem seine Single “Roller”, welche mit über einer Million verkauften Exemplaren bereits mit einer Diamant-Schallplatte ausgestattet worden war, ist nicht mehr aufzuhalten und mutierte nun zum größten Hit in der deutschen Geschichte von Spotify.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by BAUSA (@bausashaus) on

Am 30. September 2020 konnte Apache 207 die Jungs von Rammstein vom Thron der meistgestreamten deutschsprachigen Songs auf der Streaming-Plattform ablösen. Die Metal-Band und ihr Track “Du hast” wurde zwar schon in 1997 veröffentlicht, konnte jedoch nach der Aufnahme auf Spotify über 220,45 Millionen Streams generieren und stand unangefochten an der Spitze des Rankings … bislang! Dann kam Apache 207 mit “Roller” daher und konnte mit 221,71 Millionen Streams die Liste für sich beanspruchen und ließ Rammstein mit diesem Move alt aussehen.

Auf Rang drei befindet sich im Übrigen Nena mit “99 Luftballons”, auf Position Nummer vier steht Bausa mit “Was du Liebe nennst” und die Nummern fünf und sechs haben Bonez MC und RAF Camora mit “500 PS” und “Ohne mein Team” eingenommen.

Hier kannst Du Dir die komplette Liste noch einmal von Rang eins bis 20 streamen: