Beide Rapper haben in ihrer Karriere unzählige Preise gewonnen und wollen ihr Wissen nun bündeln, um gemeinsame Sache zu machen und Newcomer zu fördern.

RAF-Camora-X-Bausa.png

Credit: Gina Wetzler / GettyImages

Ende von RAF Camora
Im exklusiven bigFM-Interview bei Rock am Ring 2019 sprach RAF Camora bereits über seine geplante Zukunft und erklärte, dass man ihn nicht mehr lange auf der Bühne sehen wird. Sein letztes Studioalbum “ZENIT” und die Neuauflage “ZENIT RR” schafften es auf Anhieb an die Spitze der Charts in Deutschland und Österreich und sollten eigentlich bei einer eigenen Tournee ein erstes und letztes Mal zum Besten gegeben werden. Dank der Corona-Krise wurde der Streich auf 2021 verschoben, sodass der Wiener Rapper noch ein wenig hat, bevor der das Mikrofon ein für alle Mal an den Nagel hängen wird. Doch komplett aufhören möchte RAF nicht, sondern sich im Anschluss einfach nur im Hintergrund aufhalten und sein Leben als Geschäftspartner und Produzent genießen.

“Ich hör nicht auf, ich beende ein Kapitel als Künstler RAF Camora. Ich bin weiter Produzent. Ob dann auch noch meine Stimme zu hören ist, ob ich eine Band gründe, das wird sich alles zeigen. Ich lebe Musik, ich atme Musik, ich mach Musik, seit ich vier Jahre alt bin. Ich werde Musik machen, aber nicht das, was RAF Camora jetzt macht”, sagte der Rapper im Interview mit dem Team von RedBull und fügte abschließend hinzu: “Aus Geschäfts­sicht ist es unlogisch, aufzuhören, wenn richtig Geld fließt. Aber ich bin nicht nur Geschäftsmann, sondern auch Künstler. Lass mich dir ein Beispiel geben. Ich bin großer Metallica­-Fan. Und ich erinnere mich, dass ich irgendwann gemerkt habe: Das, was Metallica darstellt, und das, was die Personen hinter Metallica sind, das passt nicht mehr zusammen. Diesen Punkt habe ich auch bei vielen anderen Künstlern beobachtet. Und ich habe mir immer gesagt: Sollte ich mal erfolgreich werden, will ich meinen Zenit auf keinen Fall überschreiten.”

Gemeinsame Sache mit Bausa
Und seinen Zenit wird RAF Camora nicht überschreiten, sondern hat sich direkt ein neues Standbein aufgebaut. Seine eigene Tonträgerfirma “Ragucci & Boldt Holding”, welche der Wiener mit Ronny Boldt am 19. August 2019 offiziell eintragen ließ, ging einen Deal mit dem Label TwoSides ein, das von Lucas Teuchner und Rapper Bausa gegründet worden war. In der Zukunft wollen sie somit ihre Kräfte und Ideen sammeln und damit nicht nur ihre eigenen Acts fördern, sondern neue Talente suchen. Laut “Musikwoche” soll der Fokus soll auf die Bereiche Produktion, Tonträgerveröffentlichungen und Brand Building liegen und Boldt erklärte zum Coup:

“Ich freue mich sehr, dass die Kooperation mit Lucas und Bausa zustande kommt. Ich finde es extrem spannend, sich auf die Gemeinsamkeiten zu konzentrieren und Synergien zu schaffen, die dann deutliche Mehrwerte für unsere Partner bringen und beide Unternehmen stärker machen. Bereits im letzten Jahr haben wir uns im Livebereich zusammengetan und haben A Million Live gegründet, hier konnten wir auch bereits die ersten großen Erfolge feiern. Dass wir nun auch auf Labelseite enger zusammenrücken, eröffnet uns viele neue Möglichkeiten.”

Und auch der TwoSides-Geschäftsführer Lucas Teuchner sagte im Interview mit “Musikwoche”: “Im Hause TwoSides freut es uns sehr, zusammen mit Raf und Ronny unsere bereits bestehende Zusammenarbeit noch weiter zu vertiefen. Vor über drei Jahren hat diese Freundschaft angefangen, nachdem Raf den damals noch unbekannten Bausa mit auf Tour genommen hat. Nun schließt sich für uns hiermit ein Kreis, und wir wachsen weiter zusammen.”