In einem Live-Stream auf Twitch gestand der Linkin Park-Musiker, dass er an einem zweiten LongPlayer sitzen und dieser den Namen “Dropped Frames, Vol. 1” tragen würde.

Mike-Shinoda.jpg

Credit: David Wolff - Patrick / GettyImages

Verarbeitung vom Selbstmord
“Ich glaube wirklich an die kathartische Kraft, bestimmte Dinge zu machen. Als ich meine schwersten Zeiten hatte, haben mir das Malen und die Musik geholfen, sie zu überstehen. Manchmal musste ich in meinen Schmerz eintauchen und diesen niederschrieben. Manchmal war es die Kunst, in welche ich mich vertiefen konnte. Aber beides hilft mir, es zu überstehen”, erklärte Mike Shinoda im März 2018 gegenüber dem “Kerrang!”-Magazin und sprach im Interview über den Selbstmord von seinem Freund Chester Bennington.

“Chesters Tod hat alles verändert, manchmal auf sehr offensichtlichen Wegen, manchmal auf weniger offensichtlichen. Ich glaube, dass meine Trauer eine Achterbahnfahrt der Gefühle ist. Es ist keine gerade Linie. Ich hatte immer den Eindruck, dass die verschiedenen Stadien der Trauer - Verdrängung, Wut, Auseinandersetzen, Depression und Akzeptanz -, über die die Leute sprechen, genauso und in dieser Reihenfolge abliefen. Doch in Wirklichkeit ist es nicht so. Überhaupt nicht. Sie kommen und gehen und das ohne eine bestimmte Reihenfolge. Manchmal hat man ein Gefühl, welches einen den ganzen Tag begleitet. An anderen Tagen wechselt man von einer Stimmung in die andere, innerhalb einer Minute; man fühlt sich zuerst depressiv, dann hat man Angstzustände, dann ist man glücklich, danach wütend. Du bist komplett durcheinander, aber es gab keine gerade Linie.”

Statt sich rund um die Uhr Gedanken zu machen, hat sich Mike Shinoda am Ende dazu entschlossen, seine Gefühle in Worte zu fassen und erarbeitet ein Soloalbum. ”Post Traumatic” nannte er das Nummer-eins-Werk, welches am 15. Juni 2018 releast und mit Singles wie “Watching as I Fall” und “About You” featuring Blackbear promotete worden war.

Neues Album
Nach dem Drop von “Post Traumatic” ging Mike auf Welttournee und stattete unter anderem seinen deutschen Fans in Köln einen Besuch ab. Kurz danach nahm er sich ein weiteres Mal eine Auszeit und gestand mittlerweile, dass er nicht nur faul auf dem Sofa gelegen, sondern neue Musik erarbeitet hätte. Von einem kompletten Album ist sogar die Rede, wie er seinen Fans in einem neuen Live-Stream auf Twitch gestand. Mit seinen Supportern wählte er einige der Songs auf, die sich auf dem Werk “Dropped Frames, Vol. 1 “ befinden und bereits am 10. Juli 2020 auf den Markt kommen sollen.

“Wenn ich anfange zu musizieren, habe ich normalerweise nur eine kleine Vorahnung, in welche Richtung es gehen könnte. Was dabei herauskommt, ist ein Produkt der Vorschläge der Zuschauer, meiner spontanen Ideen und der unerklärlichen Magie, die dazwischen schwebt. […] Diese Sammlung umfasst Highlights der Tracks, die ich auf dem Kanal mache, aber ein großer Teil des Erlebnisses ist der Stream selbst”, erklärte der Linkin Park-Künstler und fügte hinzu, dass ihm seine Fans während der Erstellung der Songs live Feedback geben und demnach die Richtung mit bestimmt hätten.

Einen der Streams kannst Du Dir hier einmal genauer anschauen: