“Ich habe einen Sohn”, erklärte Iggy Azalea via Instagram und gestand somit, dass sie nicht nur schwanger war, sondern auch zum ersten Mal Mutter geworden ist.

-Iggy-Azalea.jpg

Credit: Michael Tran / GettyImages

Wer ist der Vater?
Iggy Azalea ist 30 Jahre alt und eine erfolgreiche aus Australien stammende Rapperin. Schon vor einigen Monaten zog sie sich aus dem Business zurück und das, nachdem Nacktfotos im Netz geleaked worden waren. Viele Hasskommentare hatte sie zum damaligen Zeitpunkt als Grund ihrer Abwesenheit auf Instagram, Twitter und Co. genannt, doch ganz die Wahrheit sagte sie scheinbar nicht. Stattdessen bestätigte die “Work”-Interpretin mittlerweile, dass sie nicht nur zum ersten Mal in ihrem Leben schwanger war, sondern auch ein Kind zur Welt gebracht hatte. Passend dazu wollte sie auf den richtigen Zeitpunkt warten, um ihren Fans von ihrem Sohn zu berichten und sei richtig nervös geworden, weil sie ihn nicht mehr verheimlichen wollte.

“Ich habe einen Sohn”, schrieb Iggy unter anderem nieder und fügte hinzu, dass sie eine “so gigantische Neuigkeit” mit ihren Fans teilen wollte. Bilder vom Kleinen werden wir dennoch nicht zu Gesicht bekommen, die Rapperin möchte das Privatleben ihres ersten Kindes schützen.

“Er ist kein Geheimnis und ich liebe ihn unbeschreiblich.”

Iggy-Azalea-Baby.png

Credit: TheNewClassic / Instagram

Iggy Azalea selbst war bis 2016 mit Nick Young verlobt, bevor sie vom US-Basketballprofi mehrfach betrogen wurde und anschließend aus dem gemeinsamen Anwesen in Los Angeles ausgezogen war. Seit Mitte 2019 ist die Australien mit dem sieben Jahre jüngeren Rapper Playboi Carti zusammen. Ob der “Magnolia”-Interpret der Vater ist, ist von den Managements beider Acts nicht bestätigt oder verneint worden.

Selbstzweifel und Notruf
Dass Iggy Azalea einmal so glücklich sein wird, hätte die Rapperin selbst nicht gedacht. Im Sommer 2019 erst erklärte sie, dass der als Flop abgestempelte Drop ihres Albums “In My Defense” an ihren Nerven gezehrt hatte und sie dennoch nicht aufgeben möchte. “Manchmal fühle ich mich geschlagen, weil ich mir die Platzierungen anschaue und sehe, wie viel Streaming eigentlich ausmacht. Dann denke ich: ‘Wie kann ich, wenn ich gegen so etwas antreten muss, gewinnen?’ […] Es gibt zwei Optionen: [Ich muss] aufhören oder die Klappe halten und einfach dagegen ankämpfen. Also werde ich [letzteres] tun”, schrieb die 1,78 Meter große Rapperin via Twitter nieder.

Doch aufgegeben hatte sie am Ende fast schon selbst, musste sich in eine psychiatrische Klinik einweisen lassen und erklärte gegenüber der US-amerikanischen “Cosmopolitan”, dass sie von ihrem Team zu diesem Coup überredet worden war. “Sie wollten einfach nicht, dass ich mein ganzes Leben wegschmeiße. Vor meinem Wahnsinn konnte ich einfach nicht weglaufen. Man denkt sich selbst dann: ‘Whoa! Warte mal!’ […] [Meine ganze Karriere] hat mich einfach nur umgehauen … Auf einmal bist du so unglaublich berühmt und das nach wenigen Monaten. Du willst immer recht haben, weil du das Gefühl hast, dass du es verdient hast, da zu sein - deine Emotionen sind so real. Es ist schwer zu sagen: ‘Okay, ich habe das schlecht gehandhabt und Fehler begangen’”, so Azalea abschließend, welche dennoch weiterhin Musik machen möchte und neuen Mut geschöpft hatte.