Via Instagram möchte Ellie nicht nur auf die BLM-Bewegung aufmerksam machen, sondern auch auf den stetigen Klimawandel, welchem man mehr Aufmerksamkeit schenken sollte.

Ellie-Goulding-2020.jpg

Credit: Universal Music

Gegen Rassismus
“Nachdem ich anfangs tief geschockt war, habe ich die letzten paar Tage damit verbracht, zu lernen und zuzuhören und Stimmen Gehör zu schenken, die jahrelang dagegen protestiert haben und ihre Leben diesem Zweck gewidmet haben”, erklärte Ellie Goulding via Instagram und meldete sich mit einem langen emotionalen Post bei ihren Fans zu Wort.

“Näher erläutern, wiederholen, teilen. Ich bin so glücklich, dass ich von meinen Followern und Plattformen profitieren kann. Darüber hinaus hat meine Branche eine enorme Reichweite. Hier sind zwei Dinge, die ich jetzt tun möchte: Ich nehme an #ARTISTSFORBLACKLIVES teil. Dies bedeutet, dass ich eine weitere Organisation teile, die jeden Tag Ihre Hilfe benötigt und sich um Personen kümmert, welche zur BLM-Bewegung gehören. […] Heute stelle ich Campaign Zero in den Vordergrund. Wenn du dich jetzt erst mit Aktivismus beschäftigst und nicht sicher bist, wo du beginnen kannst, ist Campaign Zero eine wichtige Ressource, um die Gewalt der Polizei zu beenden.”

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by elliegoulding (@elliegoulding) on

Stoppt den Klimawandel
Doch nicht nur der Kampf gegen Rassismus steht für Goulding im Vordergrund. Die britische Musikerin möchte sich auch weiterhin mit vollem Einsatz gegen den Klimawandel einsetzen und erklärte: “Der Ozean ist für uns mehr als ein Verbündeter, mehr als ein Freund, mehr als eine koexistierende Sache ... Er ist eine Lebensader und der Grund, warum wir existieren. Ohne sie leiden wir. […] Es gibt 17 Ziele [der Vereinten Nationen], denen sich die Staats- und Regierungschefs der Welt angeschlossen haben. Jedes Ziel hat die Kraft, bis 2030 eine bessere Welt zu schaffen, indem Armut beendet, Ungleichheit bekämpft und die Dringlichkeit des Klimawandels angegangen wird. Teil meiner Mission bei der UNO ist es, die Ziele zu fördern, die unseren Planeten schützen. Deshalb möchte ich heute etwas Lärm für Ziel 14 machen: Leben unter Wasser” schrieb Ellie Goulding nieder und fügte hinzu: “Dies zeigt, wie wir die Ozeane, Meere und Meeresressourcen erhalten und nachhaltig schützen können. Wir müssen bis 2030 mindestens 30 Prozent des Ozeans schützen, damit dies funktionieren wird. Wer ist dabei?”

Die “Burn”-Interpretin hat sich bereits in der Vergangenheit stark gemacht und ihren Fans immer wieder erklärt, wie wichtig die Meere für die gesamte Menschheit und alle Lebewesen sind. “Ich habe vor kurzem ein Video von einem Taucher, welcher in der Küste vor Bali nur Plastikmüll im Meer gefunden hatte, gepostet. Ich habe viele Nachrichten von schockierten und entsetzten Fans erhalten und die Leute haben mich gefragt, was sie tun können, um ihren Plastikkonsum im täglichen Leben zu verringern. Hier sind einige großartige Tipps von ‘Less Plastic UK’. Und denke immer daran, auch du kannst ein taffer Mensch sein und trotzdem den Planeten retten wollen”, schrieb sie unter anderem im März 2018 via Instagram nieder.

Isst keine Tiere
Goulding selbst ernährt sich im Übrigen schon seit Jahren vegan und sieht es nicht ein, Lebewesen auf der Speisekarte zu haben. Im Interview mit dem Fitnessmagazin “Shape” sprach sie über ihre Ernährung: “Ich mache mir fast jeden Tag grünen Saft. Dort hinein mische ich Dinge wie Bananen, Avocados, Spinat, Brokkoli – was auch immer in meinem Kühlschrank ist. Süßkartoffel-Pommes und Salat sind meine absoluten Favoriten. Sie sind die perfekte Mahlzeit. Außerdem esse ich viel Quinoa und Nüsse. […] Es ist eigentlich ziemlich einfach, ein schlechter Veganer zu sein, weil eine ganze Menge an Junkfood vegan ist.”