Da Posty “mehr Kontrolle” über sein Leben haben möchte, kündigte er eine Auszeit an und wird in den kommenden Tagen und Wochen keine neuen Beiträge aus Instagram, Twitter und Co. posten.

Post-Malone-.jpg

Credit: Rick Kern / GettyImages

Drogenfrei und glücklich
Anfang März 2020 erklärte Post Malone während einer Show im FedExForum in Memphis, Tennessee, dass sich seine Fans keine Sorgen um den Musiker machen müssten und er das Ableben von Kollegen wie Amy Winehouse, Prince, Lil Peep, Mac Miller und Juice WRDL, welche allesamt ihren Süchten verfallen und verstorben waren, nicht wiederholen möchte. Stattdessen soll der “Sunflower”-Interpret zum ersten Mal seit langer Zeit drogenfrei sein und sein Leben in vollen Zügen genießen.

“Ich nehme aktuell keine Drogen und fühle mich so gut wie nie zuvor in meinem Leben. Und genau aus diesem Grund kann ich mir für diese Shows den Arsch aufreißen und mich verdammt noch mal auf den Boden schmeißen und all diese lustige Scheiße machen”, erklärte Posty all seinen anwesenden Fans und fügte hinzu: “Und für jeden, der besorgt ist: Ich schätze die Liebe und Unterstützung wirklich sehr. Ich fühle mich unglaublich gut.”

Auszeit aus den sozialen Medien
Dass das Leben ohne Alkohol und Drogen ebenfalls lebenswert ist, hat Post Malone mittlerweile verstanden und eliminiert einen weiteren Aspekt, welcher ihn in der Vergangenheit traurig gemacht hatte - die sozialen Medien.

“Eine Plattform ist eine schreckliche Sache, wenn man sie nicht nutzt, insbesondere in Zeiten des Herzschmerzes in unserem Land und auf der gesamten Welt und insbesondere dann, wenn jemand die Möglichkeit hat, etwas anzusprechen. In den vergangenen Monaten habe ich versucht mich von den sozialen Medien fernzuhalten, damit ich mich um meine mentale Gesundheit kümmern kann. Dabei habe ich anderen Personen mehr Macht über mein Profil gegeben. Dazu muss ich aber auch sagen, dass ich die Frustration von vielen sehe, da meine Accounts nicht richtig genutzt worden waren. Besonders dann, wenn ich die Chance dazu habe, viele zu erreichen und bislang habe ich das noch nicht getan und dafür möchte mich dafür entschuldigen. Ich habe das Video gesehen, wobei mir mein Herz in meine Magengrube gerutscht ist. Ich bin erschüttert und mein Herz ist gebrochen. Ich kann es nicht fassen, dass Gewalt wie diese immer noch so weitverbreitet ist und immer noch geschieht”, schrieb Post Malone unter anderem via Instagram nieder und möchte sich nicht nur für George Floyd, sondern für alle dunkelhäutigen Männer und Frauen einsetzen, welche rund um die Uhr mit Rassismus zu Kämpfen haben.