Der Wiener kramte einige Bilder aus seiner Jugend hervor und geniert sich nicht für seinen damaligen Style.

RAF-Camora.jpg

Credit: Gina Wetzler / GettyImages

Fotos erfreuen seine Fans
Während die einen den ganzen Tag faul auf dem Sofa liegen und Fernseh schauen, zeigte sich RAF Camora vermehrt im eigenen Fitnessstudio und möchte auch zu Corona-Zeiten nicht schlapp machen. Am Sonntag, den 10. Mai 2020 kam es dann sogar so weit, dass der gefeierte Rapper einige alte Fotoalben aus dem Schrank herumgekramt hatte und seinen Fans seine Styles aus seiner Jugend präsentierte. Da sah man Raphael Ragucci, so sein bürgerlicher Name, unter anderem mit langen glatten Haaren, welche er sich mit einem Art Stirnband nach hinten gebunden hatte, und einem grauen Jogginganzug plus braunem Lacoste-Shirt …

RAF-Camora-2.jpeg

Credit: raf_camora / Instagram

… oder mit Dreadlocks, einem kleinen Schnauzer und oben ohne beim Sonnen auf einer Liege. Passend dazu schrieb er Rapper die Jahreszahlen, in welchen die Schnappschüsse aufgenommen worden waren hinzu. Letzteres Bild zum Beispiel war in 1999 entstanden, als RAF gerade einmal 15 Jahre alt war.

RAF-Camora1.PNG

Credit: raf_camora / Instagram

Auf dem dritten und ältesten Foto saß der Wiener auf dem Sofa neben seiner Mutter, seinem Vater und dem Großvater, hatte ebenfalls lange glatte Haare und soll zwölf Jahre alt gewesen sein:

RAF-Camora.PNG

Credit: raf_camora / Instagram

Ende der Karriere verschoben?!
Mit solchen Einblicken in sein Leben hatten Fans vom Künstler wahrscheinlich nicht gerechnet und hoffen insgeheim darauf, dass er das Ende seiner Karriere um ein weiteres Jahr nach hinten verschieben wird - schließlich wollte der Rapper eigentlich schon bald in seine letzte Tournee starten und im Dezember 2020 das Kapitel RAF Camora ein für alle Mal schließen. Ganz der Musik den Rücken zukehren möchte der Wiener dennoch nicht und gestand: “Ich hör nicht auf, ich beende ein Kapitel als Künstler RAF Camora. Ich bin weiter Produzent. Ob dann auch noch meine Stimme zu hören ist, ob ich eine Band gründe, das wird sich alles zeigen. Ich lebe Musik, ich atme Musik, ich mach Musik, seit ich vier Jahre alt bin. Ich werde Musik machen, aber nicht das, was RAF Camora jetzt macht. […] Aus Geschäfts­sicht ist es unlogisch, aufzuhören, wenn richtig Geld fließt. Aber ich bin nicht nur Geschäftsmann, sondern auch Künstler. Lass mich dir ein Beispiel geben. Ich bin großer Metallica­-Fan. Und ich erinnere mich, dass ich irgendwann gemerkt habe: Das, was Metallica darstellt, und das, was die Personen hinter Metallica sind, das passt nicht mehr zusammen. Diesen Punkt habe ich auch bei vielen anderen Künstlern beobachtet. Und ich habe mir immer gesagt: Sollte ich mal erfolgreich werden, will ich meinen Zenit auf keinen Fall überschreiten.

Ob er sich demnach ab Dezember 2020 ein für alle Mal aus dem Rampenlicht verabschieden oder das Ende dank der anhaltenden Corona-Krise aufs kommende Jahr verschieben und noch einmal auf Tour gehen wird, ist nicht näher beleuchtet worden.