Mit dem Video zu “FAME” brachte Apache 207 alle Fans zum Jubeln und versteckte nicht nur diverse Easter Eggs, sondern bestätigte auch den Drop seines Debütalbums “Treppenhaus”.

Apache-207.jpg

Credit: Pressefoto

Neues Stück “FAME”
Anfang Mai 2020 hatte sich Apache 207 bei allen Fans erneut zu Wort gemeldet und seine Single “FAME” angekündigt. Mit einem selbstgedrehten Video, welches auf dem Michaelsberg im Maudacher Bruch über den Dächern von Ludwigshafen aufgenommen worden war, begeisterte er alle Follower und promotete das Stück, welches am Freitag, den 08. Mai 2020 in voller Länge releast worden war. Suena und Lucry, die bereits für seinen Nummer-eins-Hit “Roller” und “MATRIX” als Produzenten mit am Start waren, haben sich auch dieses Mal um die Beats und Mixe gekümmert, während der 1,98 Meter große Act von dem Aufstieg in den Olymp rappte.

“Scheiße, Mann, jetzt sind wir also fame
Ey yo, was geht? Ey yo, was geht?
Mama, schau her, dein Sohn hat es endlich geschafft
Du wurdest eine Millionärin über Nacht

Ich spiele 'ne Show in einer Arena
Du spielst in Kneipen, also Ruhe bitte
Alle Karten weg in zehn Minuten
Bitches bieten Sex an für Tourtickets”

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Apache 207 (@apache_207) on

Bestätigt Drogenkonsum
Während Apache 207 mit seinem Track alle Fans zum Staunen brachte und wieder einmal alles rasieren konnte, werfen einige Lines ebenfalls Fragen auf. Hat der Überflieger aus dem Jahr 2019 rund um die Uhr etwas mit Gewalttaten zu tun oder jene in seinem Block in Ludwigshafen am Rhein mitbekommen? Das zumindest könnte einen beschäftigen, wenn man sich die nachfolgenden Lyrics einmal genauer anschaut:

“Ab und zu bricht mal 'ne Nase
Nicht aus Zucker, doch die Nächte sind kalt
Liebe ruft an, ich hab' keinen Empfang
Handy vibriert in der Hand
Kann es nicht lesen, bin wieder auf Alk”

Passend zu all den Lines machen sich seine Fans ebenfalls Gedanken zum präsentierten Musikvideo, in welchem diverse Easter Eggs versteckt sind. Demnach nahm Apache die Visualisierung in einer Lagerhalle auf und besichtigt diverse Räume der Vergangenheit, in welchen sich Szenen aus Musikvideos von unter anderem “Kleine H**re”, “NoNo”, “Kein Problem” und “Roller” befinden. Und sollte das alles noch nicht genug sein, so bestätigte der aus Ludwigshafen am Rhein stammende Musiker ebenfalls den Drop seines Debütalbums, welches nicht nur auf den Namen “Treppenhaus” hören, sondern auch noch am 31. Juli 2020 veröffentlicht werden soll.

Welche Tracks sich auf seiner ersten eigenen LP befinden, ist unterdes nicht bekannt gegeben worden.