Via Instagram erklärte der “Wave”-Interpret, dass er einige Angebote vorliegen und sogar einen Deal über schlappe acht Millionen Euro abgelehnt habe.

UFO361.jpg

Credit: Gina Wetzler / GettyImages

Keiner kann Ufo signen
Seit nunmehr drei Jahren ist Ufuk Bayraktar total der Überflieger. Mit Singles wie “Nice Girl 2.0”, “Tiffany” und “Waffen” konnte er in 2017 alle vom Hocker hauen und sich einen Namen im Game machen. Seine Fans kennen den deutschen Rapper mit türkischen Wurzeln seither nur unter dem Alter Ego Ufo361 und haben seine drei Nummer-eins-Alben ins Unermessliche gestreamt. Auch die Kollabo-LP “Lights Out” mit dem türkischen Superstar Ezhel kam super an, sodass der Berliner mit weiteren internationalen Acts zusammenarbeiten und unter anderem Lieder mit Quavo - “VVS” - und Future - “Big Drip” - releasen konnte.

Über sein eigenes Label Stay High, das von von Groove Attack vertrieben wird, brachte Ufo361 alle Banger auf den Markt und kann sich demnach einen Großteil des Gewinns einstecken. Dass an dem Rapper, welcher monatlich von mindestens 4,3 Millionen Fans auf Spotify gestreamt wird, auch andere Personen verdienen wollen, ist demnach kein Geheimnis mehr. Der “Emotions”-Interpret hat sogar einige Deals vorliegen und gestand Ende April 2020, dass er sich überlegen würde, einen von diesen anzunehmen:

Ufo361-Instagram-Story.png

Credit: Ufo361 / Instagram

Einige Mal hatte Ufo361 am Ende darüber geschlafen und sich Gedanken gemacht. Am Ende kam der Rapper zu dem Entschluss, einen Millionenbeitrag abzulehnen, um weiterhin sein eigener Boss bleiben zu können. Auch diese Entscheidung teilte er mit seinen Instagram-Followern und erklärte:

Ufo361-Instagram-Story1.png

Credit: Ufo361 / Instagram

Will sein eigener Herr sein
Ufo361 hat nicht viele Informationen bezüglich der Ablehnung von einem der wohl größten Deals in der Deutschrap Geschichte veröffentlicht. Vermuten kann man demnach nur, dass ihm eine große Plattenfirma einen Vertrag auf den Tisch gelegt hatte, sein neuestes Studioalbum veröffentlichen und gut abkassieren wollte. “Rich Rich” heißt die vierte LP, welche am 24. April 2020 auf den Markt gekommen war und unter anderem Hits wie “Bad Girls, Good Vibes”, “Final Fantasy” und “Emotions” featured. Letzteres Stück wurde ebenfalls mit einem Musikvideo komplementiert und konnte sich in den vergangenen Tagen gegen Shirin David und ihre neueste Single “90-60-111” in den Spotify-Charts durchsetzen.

Ufo361-Spotify-Charts.png

Credit: Spotify Charts

Ob Ufo361 am kommenden Freitag, den 01. Mai 2020 nicht nur mit seinem Album “Rich Rich”, sondern auch mit der Single “Emotions” an der Spitze der deutschen Charts wiederfinden kann?

Wir sind gespannt!