“Mein Sohn hat es von den beiden wahrscheinlich am schlimmsten getroffen und das widerlegt die Theorie, dass es nur alte Menschen trifft.” - Carey Hart

Pink & Carey Hart

Credit: Kevin Mazur / GettyImages

Corona-Positiv
Anfang April 2020 meldete sich P!nk mit einem Posting auf Instagram zu Wort und gestand, dass nicht nur sie, sondern auch ihr dreijähriger Sohn Jameson am Coronavirus erkrankt waren. “Vor zwei Wochen zeigten mein dreijähriger Sohn Jameson und ich Symptome von Covid-19. […] Wir wurden erneut getestet und sind jetzt zum Glück negativ. […] Es ist eine absolute Farce und ein Versäumnis unserer Regierung, Tests nicht allgemeiner zugänglich zu machen. Diese Krankheit ist ernst und real. Die Menschen müssen wissen, dass die Krankheit Jung und Alt betrifft, gesund und ungesund, reich und arm, und wir müssen Tests kostenlos und allgemeiner zugänglich machen, um unsere Kinder, unsere Familien, unsere Freunde und unsere Gemeinschaften zu schützen”, schrieb P!nk nieder und fügte hinzu: “Es wurde wirklich sehr, sehr beängstigend, ich möchte nicht lügen. Am Anfang hörten wir nur: ‘Alle Kinder und unter 65-Jährige sind nicht davon betroffen.’ Ja, ich habe Asthma, aber Jameson, er ist drei, es geht ihm vollkommen gut. Wir leben auf dem Land, richtig! Das Schlimmste, was uns hier angreift, sind Pollen oder Silberlöwen, [Berglöwen oder Kuguars]. Aber er war wirklich sehr, sehr krank und es ist beängstigend.”

Am Ende spendete sie 500.000 Dollar dem Notfallfond vom Temple University Hospital in Philadelphia und hat dem Notfall-COVID-19-Krisenfond in Los Angeles eine weitere halbe Million Dollar überwiesen.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by P!NK (@pink) on

Im Interview mit Ellen DeGeneres, welche während der Quarantäne von ihrem Eigenheim aus eine Show auf die Beine stellt, erinnerte sich P!nk an die Nächte, in welchen sie wach lag und sich an Gott richtete. “Zu einem bestimmten Zeitpunkt um den 18. bis 20. März herum, als sein Fieber anhielt und anstieg [habe ich es gewusst]. Dann wachte ich mitten in der Nacht auf und konnte nicht atmen.

Es war sogar so schlimm, dass sie “das erste Mal in 30 Jahren” wieder einen Inhalator benutzen und somit ihre Medizin in Form eines Nebels einatmen musste. Ohne dieses Gerät hätte es die Sängerin - nach eigenen Angaben - “nicht geschafft”. Vor allem aber litt ihr dreijähriger Sohn unter den Symptomen, was P!nk die Tränen in die Augen getrieben hatte. “Das ist der Punkt, an dem man einfach so denkt: ‘OK, gehen wir ins Krankenhaus? Wie machen wir das jetzt?’ Es war der schrecklichste Moment, den ich jemals in meinem ganzen Leben durchgemacht habe.”

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Ellen DeGeneres (@theellenshow) on

Ehemann meldet sich zu Wort
Carey Hart soll ihr am Ende den Rücken gestärkt und sich um beide gekümmert haben. Er selbst - und die gemeinsame Tochter Willow - waren vom Virus verschont geblieben, wie er gegenüber der “The Jason Ellis Show” auf dem Sender SiriusXM erklärte. “Wir haben das gemacht, was die meisten Menschen getan haben und wir dachten uns: ‘Wir wollen das nicht bekommen.’ Also haben wir uns komplett isoliert. Doch dann kamen die ersten Symptome … Wir waren für weitere zehn Tage zu Hause und plötzlich ging es meinem Sohn schlechter. […] Es war heftig. Sie sind beide richtig krank geworden. Mein Sohn hat es von den beiden wahrscheinlich am schlimmsten getroffen und das widerlegt die Theorie, dass es nur alte Menschen trifft. Er hatte eine extrem hohe Körpertemperatur, ich meine die lag zwischen 39,5 und 39,8 Grad für solide zwei, drei Wochen. Der Junge war vier- oder fünfmal am Tag im Bad und versuchte, seine Temperatur zu senken. Und dann ging es Alecia [P!nks bürgerlicher Name] immer schlimmer. Also beschlossen wir schließlich, zu unserem kleinen Häuschen in Los Angeles zu fahren, um näher an unserem Kinderarzt und dem Arzt meiner Frau zu sein. Wir blieben fünf Tage dort, bis es ihr wieder besser ging und die Symptome langsam verschwanden. Ihr ging es jedoch wirklich schlecht. Sie hat Asthma und [das Virus] hat ihre kompletten Lungenflügel und ihre Brust attackiert. Sie hat sich mit dem Atmen schwergetan.”

Im weiteren Verlauf des Interviews gestand Carey, dass er und Willow keine Symptome gehabt haben und er davon ausgehen würde, dass sich dies auch nicht ändern wird. “Wir vier waren die letzten paar Wochen rund um die Uhr zusammen. Wenn also einer von uns es hat, dann haben es alle. Ich meine, davon muss man irgendwie ausgehen.”

Das Gespräch kannst Du Dir hier noch einmal anhören: